Reparatur abgeschlossen

A44: Bergshäuser Brücke bis Montagfrüh dicht - Umleitung über A49

+
Fertig nach über einem Jahr Reparatur: Zumindest das Nordbauwerk der Brücke war so geschädigt, dass selbst nach der Sanierung jetzt nur noch mit einem Fahrstreifen belastet werden kann. 

Die Bergshäuser Brücke ist fertig saniert und bald wieder frei. An diesem Wochenende wird die A44-Brücke aber noch einmal gesperrt. Das könnte für Staus auf der A49 sorgen.

Aktualisiert am 31. Mai um 20.40 Uhr: Allerdings mit Einschränkung: Denn für den A7-Verkehr in Richtung Dortmund wird auf der Brücke künftig nur noch ein statt zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen – und das langfristig.

Doch bevor die Brücke komplett freigegeben wird, kommt es noch einmal zu einer kurzfristigen Vollsperrung des Süd-Bauwerks in Richtung A7 (Würzburg/ Hannover). Grund ist der Abbau der am Kreuz Kassel-West installierten Lkw-Waage mitsamt der Baustelleneinrichtung. „Während des Rückbaus muss die A44 in Fahrtrichtung Würzburg und Hannover zwischen dem Kreuz Kassel-West und dem Dreieck Kassel-Süd gesperrt werden“, teilt Hessen Mobil mit. Die Vollsperrung beginnt Freitag, 31. Mai, um 22 Uhr und endet Montag, 3. Juni, um 4 Uhr morgens.

Während der Vollsperrung wird der Verkehr in Richtung Würzburg und Hannover ab dem Kreuz Kassel-West über die A 49 zum Autobahnkreuz Kassel-Mitte und dort wieder auf die A 7 geführt. Für den A 44-Verkehr nach Dortmund ergeben sich während der Umbauarbeiten keine Änderungen.

Nach Aufhebung der Vollsperrung am Montag wird der A44-Verkehr in Richtung Würzburg und Hannover einschließlich des Lkw-Verkehrs wieder über das Südbauwerk der Brücke geführt – allerdings zunächst nur über einen Fahrstreifen: „Denn bis zum vollständigen Abschluss der Rückbauarbeiten etwa Mitte Juni kann vorerst nur eine Fahrspur freigegeben werden“, teilt Hessen Mobil mit. Anschließend seien beide Fahrstreifen wieder frei.

Eine weitere Einschränkung ergibt sich für das wieder befahrbare Nordbauwerk der Bergshäuser Brücke in Richtung Dortmund: „Auch nach der Sanierung wird künftig der Verkehr nur einstreifig für Lkw und Pkw über die Brücke geführt werden können“, teilt Hessen Mobil-Sprecher Horst Sinemus mit. Während der A 7-Verkehr aus Würzburg im Dreieck Kassel-Süd auf die A 44 und somit auf die Brücke geleitet werde, bliebe die Verbindungsrampe von der A 7 aus Richtung Hannover zur A 44 in Richtung Dortmund weiter gesperrt. Stattdessen werde der Verkehr aus Hannover weiterhin ab dem Kreuz Kassel-Mitte über die A 49 hin zum Kreuz Kassel-West und dort auf die A 44 geführt.

Die einspurige Verkehrsführung wird voraussichtlich über viele Jahre, womöglich bis zum Abriss und dem Neubau der Bergshäuser Brücke in 12 bis 15 Jahren erhalten bleiben. „Das Nord-Bauwerk war so stark geschädigt, dass die Brücke selbst nach ihrer aufwendigen Reparatur mit einer umgedrehten Hängekonstruktion mit Stahlseilen keine Zweispurigkeit mehr tragen kann“, sagt Sinemus.

Mit anderen Worten: Bis zum Neubau der Bergshäuser Brücke wird die A 49 für die nächsten 12 bis 15 Jahre den aus Richtung Hannover kommenden und in Richtung Dortmund fahrenden A7-Verkehr zwischen Kassel-Mitte und Kassel-West komplett aufnehmen müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.