Hessen Mobil will Situation entschärfen

45 Minuten für fünf Kilometer: Baustellenampel sorgt für lange Staus ab Bergshausen

+
Normalerweise geht’s ganz schnell: Die Strecke zwischen Bergshausen und Dörnhagen ist aber zurzeit eine Herausforderung für die Geduld. 

Wer von Fuldabrück-Bergshausen nach Dörnhagen fährt, ist normalerweise gerade mal fünf Minuten unterwegs. Zurzeit brauchen Autofahrer für die kurze Strecke jedoch bis zu 45 Minuten.

Vor allem am Montag beschwerten sich zahlreiche Verkehrsteilnehmer im Internet, die ab Bergshausen bis kurz vor Dörnhagen im Stau standen.

Der Grund für Staus ist eine Ampel in Höhe des Parkplatzes Kiliansblick, die wegen der halbseitigen Sperrung der Straße den Verkehr regelt. Der Parkplatz wird gerade zurückgebaut und bald bepflanzt. Das passiert als Ausgleich für den Lückenschluss des Radweges entlang der Straße zwischen Bergshausen und Lohfelden.

Für Unverständnis bei den Autofahrern sorgte vor allem die ruhende Baustelle am Nachmittag. „Gebaut wird da definitiv nichts mehr heute“, schrieb jemand in der Facebook-Gruppe „Du bist aus Fuldabrück“, in der sich auch viele andere Verkehrsteilnehmer über den langen Stau beschwerten. „Von Bergshausen bis zur Ampel steht man etwa 45 Minuten, ich habe es gerade ausprobiert“, schreibt eine weitere Facebook-Nutzerin.

Auffällig ist auch, dass die Autoschlange von Bergshausen in Richtung Dörnhagen extrem lang ist. Wer am Nachmittag in die andere Richtung fährt, muss dagegen nur ein bis zwei Ampelphasen warten, weil dort offenbar weniger Autos aufkommen.

Laut Hessen Mobil soll das Problem jetzt behoben werden, sagt Sprecher Horst Sinemus auf HNA-Anfrage. „Die Bauarbeiten befinden sich dort in den letzten Zügen, die Ampel wird in diesen Tagen abgebaut.“

Von diesem Zeitpunkt unabhängig will Hessen Mobil sofort handeln und die Situation entschärfen. „Wie genau wir das machen, ist noch nicht klar. Es könnte sein, dass die Ampel nach Arbeits-ende am Nachmittag zur Seite gedreht oder die Ampel anders geschaltet wird“, sagt Sinemus. Prinzipiell sei es möglich, die Grün-Phase der Ampel aus einer Richtung länger einzustellen, als aus der anderen Richtung, damit die Straßenseite, von der mehr Autos kommen, entlastet wird. „Das geht aber nicht bei allen Geräten.“ Welcher Ampeltyp am Kiliansblick verwendet wird, konnte Sinemus nicht beantworten.

Laut dem Sprecher könnte der Grund für den langen Stau am Montag auch ein Unfall auf der A 7 gewesen sein. Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt, „was möglicherweise zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen auf der Strecke geführt hat.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.