Bunte Kiesel gegen trübe Laune

+
Solche Steine kann man bei einem Spaziergang in der Region finden - „Fullesteine“ - in diesem Fall bemalt von Nina Schultz.

Immer wieder finden Spaziergänger momentan bunte Steine. Wir haben recherchiert, was es damit auf sich hat. 

Spazierengehen ist momentan eine der Top-Freizeitaktivitäten. Auch Heinz Broll aus Fuldabrück dreht jeden Tag seine Runde. Dabei hat er auch einige liebevoll bemalte Kiesel gefunden. Fullesteine steht darauf. 

Die Recherche führt recht schnell zu Facebook und zu Nadine Tiedtke-Paul. Die Kasselerin hat vor einem knappen Jahr die Gruppe ins Leben gerufen. „Eine Freundin hat ein Bild von so einem Stein gepostet. Da habe ich mir gedacht, so was könnte ich auch machen.“ Als Lokalpatriotin habe sie überlegt, wie die Gruppe heißen soll und sei schnell bei Fullesteine gelandet. Seitdem wächst die kleine Gemeinschaft auf Facebook, momentan aber erfährt sie besonders viel Zulauf. Die Idee dahinter ist: Wer einen Stein findet, macht ein Foto, stellt es auf Facebook und setzt den Kiesel im Anschluss wieder aus.

Möchte Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern: Nadine Tiedtke-Paul verteilt bunte „Fullesteine“. 

„Wenn einem ein Stein besonders gefällt, kann man ihn auch behalten. Dann sollte man aber bitte einen anderen bemalen und auslegen“, erklärt Tiedtke-Paul. Darauf sollte auch der Name der Facebookgruppe stehen. Der Fantasie seien dabei keine Grenzen gesetzt.

„Momentan sieht man aber zum Beispiel besonders viele Steine mit Glückssymbolen oder mutmachenden Botschaften.“ Besonders in Erinnerung geblieben, ist ihr auch ein relativ großer Kiesel mit mehreren Feldern auf denen jeder etwas ergänzen kann – „wie eine Patchworkdecke“.

Am einfachsten sei es, die Steine mit Acrylfarbe zu bemalen und dann mit Klarlack wetterfest zu machen. Um Umwelt und Tiere zu schonen, sollten die Steine aber nicht mit Glitzer oder Ähnlichem beklebt werden, bittet Tiedtke-Paul. Sie selbst hat schon unzählige Steine mit ihren Kindern bemalt. „Es ist eine tolle Beschäftigung für die Kids, gerade jetzt“, sagt sie.

Diesen Stein hat Nina Schultz bemalt.

Eines war ihr allerdings noch nicht vergönnt: „Leider haben wir selbst noch keinen Stein entdeckt“. Umso mehr freut sie sich über die Aktivität in ihrer Facebook-Gruppe: „Wenn man Nachrichten liest, in denen jemand erklärt, er hatte einen schlechten Tag und der Fund ihn zum Lächeln gebracht hat – das ist schon toll!“

Informationen im Internet:Wer bei der Aktion mitmachen möchte, findet die Fullesteine im Internet auf Facebook. Dort finden sich auch andere regionale Gruppen, wie etwa die „Lossesteine“. Eine Übersicht über die Gruppen in Hessen gibt es unter „Liste aller bekannten Steingruppen auf Facebook (für Deutschland).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.