„Situation ist hochgefährlich“

Bergshäuser Brücke: Eisplatten stürzen von Lkw auf Fußweg

Die Bergshäuser Brücke im Winter
+
Die Bergshäuser Brücke macht auch im Winter Ärger: Die Anwohner leiden unter Lärm, der von der Brücke ausgeht, und in der kalten Jahreszeit auch unter herabfallenden Eisplatten.

Dicke Eisbrocken liegen seit dieser Woche wieder regelmäßig in den Gärten der Anwohner rund um die Bergshäuser Brücke. Sie rutschen von den Planen der Lkw herunter, die auf der Brücke entlangfahren, und landen teilweise auch auf Fußwegen.

Fuldabrück – „Die Situation ist hochgefährlich“, sagt Joachim Gries von der Bürgerinitiative „Ruhe über Bergshausen“. „Wenn da mal ein Fußgänger so eine Eisplatte gegen den Kopf bekommt, kann das schlimm ausgehen.“ Daneben seien auch die Häuser der Anwohner gefährdet. „Gestern ist eine Eisplatte genau auf ein Vordach geknallt. Glücklicherweise kam die Platte offenbar mit der flachen Seite auf, somit ist das Dach heil geblieben.“ Die Bürgerinitiative fordert deshalb eine Videoüberwachung auf der Brücke. Dann könne man im Schadensfall einen Verantwortlichen finden.

Mehrere zerbrochene Eisplatten sind in der Nähe der Fußgängerpromenade in Bergshausen gefunden worden.

Denn grundsätzlich ist es „die Pflicht des Fahrzeugführers für einen verkehrssicheren Zustand des Fahrzeugs zu sorgen“, erklärt Bernhard Klöpfel, Direktor der Außenstelle Kassel der Autobahn GmbH des Bundes. „Eisplatten bilden sich bei Minusgraden und längerem Stillstand auf den Dächern der abgestellten Lkw auf Parkplätzen, Speditionshöfen oder Ladestellen im Umfeld von Kassel. Wir appellieren deshalb an alle Beteiligten, besondere Sorgfalt walten zu lassen.“ Für die Ahndung von Verstößen sei die Polizei zuständig.

Eine Videoüberwachung auf der Brücke, wie von der Bürgerinitiative gefordert, sei nicht möglich, „da wir aus Datenschutzgründen keine Kennzeichen erfassen dürfen“.

Die Anwohner der Bergshäuser Brücke haben in diesem Winter nicht zum ersten Mal Eisplatten in ihren Gärten gefunden. Das Problem taucht jedes Jahr wieder auf. „Man kann von Glück reden, dass noch nichts Schlimmeres passiert ist“, sagt Gries.

Laut Klöpfel habe es aber schon etwas gebracht, dass der Verkehr zurzeit auf dem nördlichen Überbau der Brücke (Richtung Ortslage Bergshausen) ausschließlich einspurig auf der linken Fahrspur (Überholspur) läuft. Der Abstand zwischen dem Brückenrand und den Fahrzeugen betrage damit etwa vier Meter. „Auf der Brücke befindet sich noch eine Wand mit einer Höhe von einem Meter“, erklärt Klöpfel. Bei ungünstigen Windverhältnissen sei dennoch nicht völlig auszuschließen, dass Eisplatten über diese Entfernung von der Brücke fallen. Zusätzliche Sicherungen, wie Netze oder weitere Rückhaltesysteme zu montieren, sei wegen der dann zusätzlichen Wind- und Schneelasten statisch nicht möglich.

Mehrere zerbrochene Eisplatten sind vor zwei Tagen in unmittelbarer Nähe der Fußgängerpromenade, in der Nähe der Fulle-Marie, von Anwohnern fotografiert worden.

Die Bergshäuser Brücke gibt immer wieder Anlass für Beschwerden. Neben dem Problem mit den herabstürzenden Eisplatten im Winter, fühlen sich die Anwohner von Lärm, der von unterschiedlichen Bauteilen der Brücke herrührt, gestört. Diese Lärmquellen werden zurzeit von einer Fachfirma ausgebessert. Kosten: Etwa 700 000 Euro. (Theresa Novak)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.