Gerangel mit dem Busfahrer

Mann springt vor Bus und erzwingt Mitfahrt - Er hatte einen wichtigen Termin

+
Ein 38-Jähriger ist in Fuldabrück-Bergshausen vor einen Linienbus gesprungen, um ihn an der abfahrt zu hindern.

Weil er wegen eines Termins dringend nach Kassel wollte, ist ein Mann vor einen fahrenden Linienbus auf die Straße gesprungen.

Der Vorfall ereignete sich laut Polizei am Donnerstagvormittag in Fuldabrück-Bergshausen. Wie der Busfahrer später gegenüber der Polizei angab, habe er nur durch eine Vollbremsung den Zusammenstoß unweit des Kreisels am Ostring verhindern können.

Das schreckte den 38-Jährigen aus Edermünde aber nicht davon ab, weiter Einlass zu verlangen und die Weiterfahrt des Busses zu verhindern. Der Fahrer suchte das Gespräch mit dem Mann. Dieser schilderte seine Terminnot, legte eine Fahrkarte vor und ließ sich nicht davon abhalten, in den Bus zu steigen.

Busfahrer und Zeuge nehmen Verfolgung auf

Der Busfahrer verständigte daraufhin die Polizei und hielt an der nächsten Haltestelle an. Als er sich die Personalien des Mannes notieren wollte, versuchte dieser zu flüchten. Der Busfahrer und weiterer Zeuge nahmen die Verfolgung auf. Auf das Gerangel der Drei wurde ein zufällig mit seinem Auto privat vorbeikommender Polizist aufmerksam. 

Ermittlungsverfahren gegen 38-Jährigen eingeleitet

Er hielt den 38-Jährigen daraufhin bis zum Eintreffen der alarmierten Streife fest. Das wollte sich der Mann aus Edermünde aber nicht gefallen lassen und wehrte sich.

Es wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Nötigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gegen den 38-Jährigen ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.