Baustelle ein Kilometer entfernt

Für ein Jahr Tempo 30 in Fuldabrück: Grund für Autofahrer nicht erkennbar

+
Langsam fahren: Auf einem kurzen Stück der Brückenstraße kurz nach Dennhausen wird die Geschwindigkeitsbegrenzung wohl bis nächstes Jahr gelten. 

Fuldabrück. Wer von Fuldabrück-Dennhausen auf der Brückenstraße nach Kassel fährt, dem fällt direkt hinter der Fuldabrücke ein Schild auf, das vorher nicht dort stand: Tempo 30.

Nach etwa 300 Metern, nach dem Abknick in die Straße Buchenwiese, wird diese Geschwindigkeitsbegrenzung wieder aufgehoben. Auch wer von Kassel kommt, und nach Dennhausen will, muss kurz vor der Brücke 30 fahren.

Die Begründung der Begrenzung (vorher war dort Tempo 50 erlaubt) liefert ein anderes Schild, das kurz davor steht: Baustellenverkehr, heißt es darauf. Doch eine Baustelle ist weit und breit nicht zu sehen.

Doch die Baustelle existiert. Etwa ein Kilometer weiter durch Wald und Feld, und von der Straße aus nicht sichtbar, wird gerade an der Fuldabrücker Kläranlage gearbeitet. Die Firma Laudemann aus Sontra baut einen neuen Faulturm (HNA berichtete). Das soll bis April nächsten Jahres dauern.

Bis dahin soll auch die Tempo-30-Zone bleiben, sagt Bürgermeister Dieter Lengemann auf HNA-Anfrage. „Die Firma Laudemann hat die Einrichtung der Geschwindigkeitsbegrenzung aus Sicherheitsgründen bei der Gemeinde beantragt. Wir haben dem dann stattgegeben.“ 

Die Stelle sei wegen der Kurven sehr schlecht einsehbar, deshalb sei die 30er-Zone sinnvoll. „Es ist dort wirklich gefährlich, wenn an der Stelle Baustellenfahrzeuge rausfahren und auf die Brückenstraße abbiegen wollen.“

Wie viele Fahrzeuge täglich zur Kläranlage und wieder von dort weg fahren, sei nicht messbar, sagt Lengemann. „Aber die Firma hat ja nicht zum ersten Mal mit Baustellen zu tun und kann auf ihre Erfahrungen zur damit verbundenen Verkehrssicherheit zurückgreifen.“ Die Gemeinde prüfe in solchen Fällen aber trotzdem, ob Tempolimits sinnvoll sind. „Das haben wir auch hier getan.“

An den Wochenenden sollen die Schilder nun verschwinden, teilt die Gemeinde auf Nachfrage mit. „Je nachdem, ob auf der Baustelle gearbeitet wird, kann es aber auch mal sein, dass Tempo 30 zum Beispiel samstags trotzdem gilt.“ An arbeitsfreien Tagen würden die Hinweisschilder dann umgelegt oder abgehangen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.