Angehörige verstießen gegen Friedhofssatzung

Großer Ärger in Fuldabrück: Gemeinde entfernt Grabschmuck

+
Von der Friedhofssatzung so nicht erlaubt: Figuren, Steine, Kerzen und Laternen schmücken die Grabstätten im Friedpark Fuldabrück-Ditterhausen.

Ärger in Fuldabrück: Die Gemeinde hat von Angehörigen abgelegten Grabschmuck im Friedpark einfach entfernt. Die Satzung gibt der Gemeinde jedoch recht.

Beschaulich und ruhig liegt der Friedhof in Dittershausen an der Hauptstraße des Ortes. Geht man zwischen den Grabstätten hindurch, gelangt man zu dem Friedpark, der ganz ohne Grabsteine auskommt. Grabschmuck gibt es dort trotzdem – und genau der sorgt nun für einigen Ärger.

Die Gemeinde hat sich an den Blumen und Pflanzen, die die Grabstätte schmücken, gestört - und kurz vor Totensonntag alles weggeräumt. Da scheint sie zunächst Recht zu haben, denn die Friedhofssatzung weist in Paragraf 25 den Satz auf: „Das Ablegen von Grabschmuck bzw. anderen Gegenständen und das Bepflanzen auf der Grabstätte sind nicht gestattet.“ Auch der Hinweis, dass ohne eine Ankündigung die abgelegten Gegenstände abgeräumt werden, geht aus der Satzung hervor.

Lesen Sie auch diesen Artikel: Ein Gericht in Hannover hatte im Herbst 2018 ein Grabmal in Form eines ausgestreckten Fingers untersagt. Laut Gericht werde die Würde des Friedhofs nicht gewahrt - Besucher könnten sich über den Anblick ärgern.

Friedpark in Fuldabrück von Angehörigen geschmückt

Offensichtlich halten sich aber nicht alle Angehörigen an diese Anordnung, denn fast alle der 50 bis 60 Grabstellen sind von den Familienangehörigen und Freunden geschmückt. Mit Blumengebinden, Kerzenständern, Laternen oder kleinen Figuren, gedenken sie ihren Angehörigen.

Eine einfachere Regelung wollte die CDU-Fraktion in der Gemeindevertretersitzung vom 13. Dezember 2018 erreichen. Helmut Wagner von der CDU erklärt dazu: „ Wir wollten einen Kompromiss. Die Satzung sollte dahingehend geändert werden, dass das Ablegen von Grabschmuck zulässig ist, soweit die Unterhaltungsmaßnahmen, wie zum Beispiel Rasenmähen, nicht erheblich beeinträchtigt werden“. Dieser Vorschlag wurde ebenso mehrheitlich abgelehnt, wie auch der Vorschlag, dass Grabschmuck entfernt werden kann und nicht wird, wie es in der Satzung steht. 

Dieser Beitrag stammt von der Video-Plattform Glomex und wurde nicht von HNA.de erstellt.

„Ich kann das nur schwer nachvollziehen“, meint Wagner enttäuscht. Er ergänzt: „Viele können sich eine große Grabstätte einfach nicht leisten. Fuldabrück liegt mit seinen Gebühren mit an der Spitze im Landkreis Kassel. Der Friedpark ist für viele die einzige Alternative. Und ein bisschen Grabschmuck verdirbt nicht das Gesamtbild.“

Auch dieses Thema aus dem Kreis Kassel könnte für Sie interessant sein: Vandalismus auf Friedhof in Vellmar

Hier liegt der Friedhof Dittershausen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.