Fahrzeuge wurden immer wieder auf Seitenstreifen abgestellt

Halteverbot: Lkw-Problem bei Fuldabrück-Bergshausen wohl gelöst

+
Halteverbot erfüllt seinen Zweck: Nachdem viele Jahre immer wieder Lastwagen auf dem Seitenstreifen zwischen den beiden Ortseinfahrten von Bergshausen abgestellt wurden, ist das Problem nun offenbar gelöst. 

Parkende Lkw auf dem Seitenstreifen der Landstraße bei Fuldabrück-Bergshausen sind offenbar Geschichte. Jetzt wurden Halteverbotsschilder aufgestellt. 

Vier der Schilder wurden jetzt im Bereich zwischen den Ortseinfahrten Bergshausen, Crumbacher Straße und Flughafenstraße aufgestellt.

„Bis jetzt funktioniert das“, sagt Fuldabrücks Bürgermeister Dieter Lengemann. „Die Leitpfosten haben die Lkw-Fahrer dagegen nicht ernst genommen.“

Lengemann will nicht, dass Lastwagen und einzelne Zugmaschinen auf dem Seitenstreifen abgestellt werden, weil „in dem Bereich immer wieder Müll abgeladen wurde. Außerdem wurde durch das Ein- und Ausfahren der Lkw die Landstraße stark verdreckt und der Verkehr gefährdet und behindert.“ Denn die Lkw parkten oft auch mit dem Führerhaus in Richtung Gegenverkehr.

Offiziell verboten war das Halten und Parken an dieser Stelle laut Polizei aber bisher nie. „Solange die Lkw nicht halb auf der Straße stehen oder sonst wie den Verkehrsfluss behindern oder stören, gibt es für die Polizei keinen Grund, das zu ahnden“, erklärte ein Polizeisprecher, bevor das Halten verboten war. Mit den Schildern hat sich das nun geändert.

Warum sich die Gemeinde nicht gleich für das offizielle Halteverbot ausgesprochen hat? „Wir dachten eigentlich, dass die eng gestellten Leitpfosten ausreichen. Das war dann aber leider nicht der Fall, die Lkw schlängelten sich einfach durch die Lücken hindurch.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.