Nach 17 Jahren Pause

Kasseler Ehepaar tanzt sich an die deutsche Spitze im Boogie-Woogie

+
Erfolgreich: Susi und Donni Petru ertanzten sich beim Boogie-Woogie in der Senior Klasse zum zweiten Mal den Hessenmeistertitel.

Als ihre gemeinsame Tanzkarriere vor über 30 Jahren begann, wollten Susi (51) und Donni (53) Petru aus Kassel eigentlich nur hobbymäßig die Hüften schwingen. Jetzt gehört das Ehepaar zu den besten Boogie-Woogie-Tänzern Deutschlands.

Derzeit belegen sie Platz fünf der deutschen Rangliste. Mitte Mai hat sich das Tanzpaar – wie bereits im Jahr 2018 – den ersten Platz (Senior Klasse) bei den Hessischen Meisterschaften im Boogie-Woogie ertanzt.

"Herz schlägt für die 1950er"

Ein Leben ohne Tanzsport können sich die Mediengestalterin und der Angestellte bei einem Hersteller für Medizinprodukte nicht mehr vorstellen. „Wir lieben den Swing und unser Herz schlägt für die 1950er-Jahre“, verrät Susi. Dabei hat es gar nicht beim Rock ’n’ Roll begonnen, sondern im Jahr 1983 in einer Tanzschule für Standard und Latein. Während sie ihn beim Kennenlernen am liebsten gleich geheiratet hätte, konzentrierte sich Donni, der zu dieser Zeit auch professionell Rock ’n’ Roll tanzte, auf den Tanzsport. Um ihn zu beeindrucken, belegte Susi heimlich einen Rock-’n’-Roll-Kurs und fing auch an, mit ihrem Tanzpartner bei Turnieren zu tanzen. Im Jahr 1986 – Susi und Donni hatten sich von ihren jeweiligen Tanzpartnern getrennt – fanden sie als Tanzpaar und später auch als Ehepaar zueinander.

Boogie-Woogie: weniger waghalsig 

Zehn Jahre lange gingen sie regelmäßig erfolgreich auf Turniere und tanzten in Shows, bevor sie den Leistungssport beendeten. Allerdings ging es nicht ohne das Tanzen, das zu ihrem größten Hobby geworden ist. So kamen sie im Jahr 1998 durch eine Freundin vom Rock ’n’ Roll mit Schwerpunkt Akrobatik, zum weniger waghalsigen Boogie-Woogie. Und weil das Paar nicht nur die Tänze, sondern auch die Musik der 1950er-Jahre mag, gründeten sie im gleichen Jahr mit vier weiteren Freunden die Band „Die falschen Fuffziger“, die es bis heute gibt.

Nach 17 Jahren Turnierpause 

2001 hat sich das Paar nach einer mehrjährigen Turnierpause erstmals wieder auf die Profitanzfläche gewagt und prompt im Boogie-Woogie den Hessenmeistertitel in der Hauptklasse gewonnen. Wenig später, nachdem sich ihr Kasseler Verein „Blue Bops“ aufgelöst hatte, kamen Susi und Donni zu den „Rocking Frogs“ nach Fuldabrück, wo sie den eingefleischten Rock ’n’ Rollern als Trainer den Boogie-Woogie näher brachten.

Seit einem Jahr konzentriert sich das Paar wieder mehr auf das eigene Tanzen und hat nach 17 Jahren Turnierpause im September 2018 wieder bei einem Wettbewerb getanzt. Diesmal in der Senior Klasse. Dass sie auch die Berechtigung haben, bei internationalen Turnieren zu starten, beweist, wie erfolgreich Susi und Donni Petru sind. Jetzt liebäugelt das Tanzpaar, das zweimal in der Woche im Saal des Bürgerhauses Kupferkanne in Dennhausen/Dittershausen trainiert, mit den deutschen Meisterschaften im November in Bad Füssing.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.