Geschäftsidee kam aus einer "Weinlaune" heraus

Eine Familie, eine Idee und ganz viel Wein: Bergshäuser haben Weinstube eröffnet

+
Arbeiten gern zusammen: Die Spenglers haben eine Weinstube in Bergshausen eröffnet. Mit dabei sind Andrea (von links), Jonas, Katrin und Otto Spengler. 

In dieser Familie ziehen alle an einem Strang: Die Spenglers haben vor Kurzem „Spenglers Weinstube“ an der Kasseler Straße im Fuldabrücker Ortsteil Bergshausen eröffnet.

Eigentlich haben die Mitglieder der Familie Spengler aus Bergshausen genug zu tun. Vater Otto arbeitet als Ausbilder bei der Kfz-Innung in Kassel, Mutter Andrea in einer Arztpraxis, Tochter Katrin (25) ist Veranstaltungsmanagerin und Sohn Jonas (24) studiert Sportwissenschaft. Doch die vier haben noch Kapazitäten frei – vor Kurzem eröffneten sie gemeinsam „Spenglers Weinstube“. 

In der Weinstube können Gäste natürlich Wein trinken, aber auch Bier, Alkoholfreies und sie können sich das Essen von Andrea Spengler schmecken lassen. Die 49-Jährige wird nämlich hauptsächlich in der Küche arbeiten und zusammen mit einer angestellten Köchin unter anderem Flammkuchen, Salate und Vesperplatten zubereiten.

„Es wird zusätzlich ein Wochengericht geben“, erklärt Spengler. „Das kann Gulasch sein, Krustenbraten mit Rotkraut oder etwas anderes Deftiges.“ Die Gäste könnten sich darauf verlassen, dass die Speisen selbstgemacht sind. „Wenn ich Rotkraut anbiete, werde ich es hobeln, einlegen und kochen. Wenn ich Kartoffelpuffer anbiete, werde ich Kartoffeln schälen, reiben und den Puffer ausbacken“, nennt sie Beispiele. „Ich mache das Essen für die Gäste, welches ich auch selbst gern essen würde.“ Produkte, die eingekauft werden wie zum Beispiel Ahle Worscht, werden aus der Region bezogen.

Idee entstand aus einer Weinlaune heraus 

Die Idee, trotz Berufstätigkeit einen Betrieb zu eröffnen, „kam eigentlich aus einer Weinlaune heraus“, erzählt Familie Spengler. Daneben hätten mehrere Faktoren eine Rolle gespielt, die zusammen kamen und zur Entscheidung für die Weinstube geführt haben.

Zum Beispiel richten die Spenglers seit vielen Jahren ein Weinfest auf ihrem eigenen Hof für die Kirchengemeinde in Bergshausen aus, woran mittlerweile 700 Gäste teilnehmen. „Das macht immer sehr viel Spaß“, sagt Andrea Spengler, die nicht nur Speckkuchen für die Besucher macht, sondern auch den Wein für die Veranstaltung besorgt.

Außerdem hatte die Familie bereits einen kleinen Weinhandel, in dem sie Bio- und konventionellen Wein verkauft hat. „Das war sozusagen der Start von allem.“ Ein ausschlaggebender Punkt war auch, dass sich er Zustand der 300 Jahre alten Scheune, die sich auf dem Hof der Familie befindet und gegenüber des Wohnhauses von Spenglers ist, langsam verschlechterte.

Holztische selbst gebaut 

„Früher, als meine Familie noch Landwirtschaft hatte, lagerte dort Stroh und Getreide“, sagt Otto Spengler. Das ist zwar schon länger nicht mehr so, aber nun drang langsam die Feuchtigkeit ein. „Wir mussten also sowieso handeln, um das Gebäude in Schuss zu halten.“

Also hat die Familie gleich die große Lösung gewählt und angefangen zu renovieren. „Hier steckt sehr viel Arbeit drin, aber ich habe mich schon immer gern kreativ betätigt“, sagt Otto Spengler. Er hat unter anderem die Holztische selbst gebaut, die in der Weinstube Platz für 25 Gäste bieten.

Obwohl jetzt erstmal viel Arbeit auf die vier Familienmitglieder zukommt, sind sie zufrieden mit ihrer Entscheidung. „Wir haben uns gedacht, wenn nicht jetzt, wann dann“, sagt Andrea Spengler. Besonders schön findet sie, dass die beiden erwachsenen Kinder mit im Boot sind. „Ich bin sehr froh, dass wir immer die Familie im Rücken haben und wir das hier zusammen machen“, sagt Spengler.

Infos gibt es unter spenglers-weinstube.de

Kontakt: 01 57/74 35 88 29 oder per E-Mail: info@spenglers-weinhandel.de. Die Öffnungszeiten sind auf der Facebookseite von Spenglers Weinstube zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.