Vollsperrung sorgt für Ärger

Umleitung: Fahrt von Dörnhagen nach Dennhausen dauert nun fünfmal länger

+
Jetzt muss mehr Zeit eingeplant werden.

Nur einen Katzensprung ist der Fuldabrücker Ortsteil Dörnhagen von Dennhausen/Dittershausen entfernt. Fünf Minuten dauert die etwa 1,5 Kilometer lange Strecke mit dem Auto.

Zurzeit ist das nicht so. Weil die Straße, die die beiden Orte verbindet, saniert wird, ist sie seit Anfang der Woche bis Freitag, 9. August, gesperrt (HNA berichtete). Für Autofahrer heißt das, sie müssen einen langen Umweg von Dörnhagen über die Landesstraße nach Bergshausen und dann über die A 49 bis zur Ausfahrt Niederzwehren fahren. Von dort führt die Umleitungsstrecke über die Frankfurter Straße in Kassel bis zum Abzweig der Kreisstraße 16 in Niederzwehren in Richtung Denn- und Dittershausen.

Viele Fuldabrücker sind darüber verärgert. Vor allem Eltern, die ihre Kinder von Dörnhagen nach Dennhausen/Dittershausen in den Kindergarten bringen müssen, beklagen sich über die lange Umleitungsstrecke und den damit verbundenen Zeitaufwand. Besonders auf Unverständnis stößt die Tatsache, dass die Straße während der Sanierung voll und nicht etwa halbseitig gesperrt wird.

Rechtlich sei keine andere Lösung möglich

Laut Harald Kühlborn vom Landkreis Kassel geht das aber nicht anders. „Die Vollsperrung muss aus arbeitssicherheitstechnischen Gründen für die Mitarbeiter der beauftragten Baufirma erfolgen.“ Dies bedeute zwar einen ziemlichen Umweg für die Bürger, rechtlich sei eine andere Lösung aber nicht möglich. „Ich kann verstehen, dass die Leute sich darüber ärgern. Gerade die, die die volle Umleitungsstrecke fahren müssen, haben wirklich Pech gehabt.“

In den Technischen Regeln für Arbeitsstätten (ASR) heißt es unter anderem, dass Straßenbaustellen so zu planen und einzurichten sind, dass „Gefährdungen durch den fließenden Verkehr für Beschäftigte möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten werden soll“. Man müsse von Fall zu Fall prüfen, welche Maßnahmen für den Schutz der Arbeiter nötig sei. „Bei der Baustelle zwischen Dörnhagen und Dennhausen/Dittershausen ist die Sicherheit eben nur durch eine Vollsperrung gewährleistet“, sagt Kühlborn.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.