Ermittlungen noch nicht abgeschlossen

Zwei Wohnhäuser angezündet: Mutmaßlicher Täter in U-Haft

Ein abgebranntes Haus in der Baunsbergstraße in Dörnhagen nach einem Brandanschlag
+
Nicht mehr bewohnbar ist das Haus in Dörnhagen.

Nachdem Anfang Mai zwei Wohnhäuser in Guxhagen und Dörnhagen fast gleichzeitig gebrannt haben, sitzt der mutmaßliche Brandstifter nun in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen gehen weiter. 

Fuldabrück – Der 64-jährige Mann aus Dörnhagen, der Anfang Mai vor Wohnhäusern in Dörnhagen und Guxhagen Brände gelegt haben soll, ist „wegen des dringenden Verdachts der schweren Brandstiftung und der gefährlichen Körperverletzung in zwei Fällen, wobei es in einem Fall beim Versuch blieb“, in Untersuchungshaft. Das teilt Andreas Thöne, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Kassel, auf HNA-Anfrage mit. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen.

Die Staatsanwaltschaft werde auch im Blick behalten, ob sich die Tat möglicherweise als „tateinheitlich begangenes versuchtes Tötungsdelikt darstellt“, sagt Thöne. Eine endgültige Bewertung könne erst nach Abschluss der Ermittlungen erfolgen. Der Beschuldigte soll für zwei Brände in Dörnhagen und Guxhagen verantwortlich sein, die in nur zehn Minuten und nur wenige Kilometer Luftlinie voneinander entfernt begannen.

Brand in Wohnhäusern in Guxhagen und Dörnhagen: Mutmaßlicher Brandstifter in U-Haft

Der Mann soll mitten in der Nacht ein Reihenhaus in Dörnhagen mithilfe eines Benzinkanisters angezündet haben, in dem ein Ehepaar lebte. Das Haus ist völlig zerstört, die Bewohner wurden leicht verletzt. Die Feuerwehr hatte ein Übergreifen der Flammen auf die Nachbargebäude verhindern können. Eine Überwachungskamera hatte die Tat aufgenommen.

Wenige Minuten später war in derselben Nacht ein Brand an einem Wohnhaus in Guxhagen ausgebrochen, bei dem die Haustür zerstört wurde. Nachbarn hatten Schlimmeres verhindern können. Auch für diese Tat soll der 64-jährige Fuldabrücker verantwortlich sein.

Dem Vernehmen nach sollen beide Familien und der Beschuldigte miteinander bekannt sein. Ein Motiv ist derzeit aber nicht bekannt. Die Familie, deren Haus völlig zerstört wurde, ist mittlerweile in einem anderen Haus in Fuldabrück untergekommen. (tno)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.