28-Jähriger soll damit gehandelt haben

Einsatz in Dörnhagen: Polizei findet Geld, Waffen, Heroin, Ecstasy, Kokain, LSD und Pilze

+
Drogen unterschiedlicher Art: Ein 28-Jähriger aus Dörnhagen soll damit gehandelt haben. 

13 Kilogramm Drogen, größere Mengen Streckmittel, 26 Cannabispflanzen, Waffen und 4500 Euro hat die Polizei am Mittwoch in Fuldabrück-Dörnhagen sichergestellt.

Aufgrund anonymer Hinweise zu einem angeblich florierenden Drogenhandel in Dörnhagen geriet ein 28-Jähriger ins Visier der Beamten. Während der seit Monaten intensiv geführten Ermittlungen durch die Operative Einheit der Polizeidirektion Kassel bestätigte sich der Verdacht.

Bei einer Durchsuchung der Wohnung des Tatverdächtigen am Mittwoch in Fuldabrück-Dörnhagen fanden die Polizisten die großen Mengen an Betäubungsmitteln. Darunter unter anderem neun Kilogramm Amphetamin, drei Kilogramm Marihuana, rund 1400 Ecstasy-Pillen sowie Heroin, Kokain, LSD und Pilze. Zudem stellten die Beamten eine Schreckschusswaffe, eine Machete, eine Armbrust und Bargeld in Höhe von etwa 4500 Euro sicher.

Den Verkaufswert der insgesamt 13 Kilogramm Drogen schätzt die Polizei auf rund 130.000 Euro. Da auch umfangreiches Beweismaterial gefunden wurde, dauern die Ermittlungen noch an.

Laut Polizei steht der 28-Jährige im dringenden Tatverdacht, illegal Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge betrieben zu haben. Die Kasseler Polizei führte den Mann am Donnerstag auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft beim Amtsgericht Kassel vor. Der Richter ordnete Untersuchungshaft an und der mutmaßliche Rauschgifthändler sitzt nun in der JVA Kassel ein. 

Eine ähnliche Mitteilung kam am Freitag von der Hersfelder Polizei: Sie suchte in einem Schrebergarten nach Drogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.