Radfahrer müssen Umleitung nutzen

Radweg 1 zwischen Dörnhagen und Dennhausen ist ab Montag gesperrt

+
Stark beschädigt ist der Radweg zwischen Dörnhagen und Dennhausen. Deshalb wird er jetzt saniert. 

Ab Montag müssen Radfahrer, die von Dörnhagen nach Dennhausen und weiter wollen, auf eine Umleitungsstrecke ausweichen. Denn die Sanierung des Weges an der Kreisstraße zwischen den beiden Fuldabrücker Ortsteilen beginnt.

„Nachdem die vorbereitenden Untersuchungen auf eventuelle unter der Straße und unter dem Radweg vorhandenen Resten von Kampfmitteln abgeschlossen wurden, kann es jetzt losgehen“, sagt Uwe Koch, Leiter des Sonderfachdienstes Verkehr und Sport des Landkreises Kassel. „Beim Radweg werden Schlaglöcher und Baumwurzelschäden beseitigt. Die Decke des Radwegs wird komplett erneuert.“

Während der Bauarbeiten am Radweg ist für Radfahrer eine Umleitungsstrecke über einen befestigten Feldweg am Rummelsbach ausgeschildert. Die Sanierung des Radwegs wird voraussichtlich drei Monate dauern.

Während der Bauarbeiten wird am Abzweig des als Umleitung genutzten Feldweges die erlaubte Geschwindigkeit auf 50 Stundenkilometer beschränkt, um für Verkehrssicherheit für die Radfahrer zu sorgen, so Koch. Die Sanierung der Kreisstraße beginnt dann am 1. Juli und soll innerhalb sechs Wochen abgeschlossen sein.

Vor allem die Schäden am Radweg waren in der Vergangenheit Gründe für zahlreiche Beschwerden. Radfahrer berichteten über Erschütterungen bis in den Kopf, die beim Benutzen der Strecke nicht vermieden werden könnten. Gerade bei Rücken- und Hüftproblemen sei das nicht zumutbar, hieß es.

Die Schäden waren Hessen Mobil und dem Landkreis Kassel seit Längerem bekannt. Doch nachdem die Behörden die Arbeiten ausgeschrieben hatten, bekamen sie von den Baufirmen Preise angeboten, die die Kalkulation um das Dreifache überschritten hatten, berichtete Harald Kühlborn damals auf HNA-Anfrage. Die Behörden habe sich daraufhin über alternative Möglichkeiten Gedanken gemacht, zum Beispiel, den Radweg anders zu führen, damit die Kosten für die Bauarbeiten geringer werden. „Dann wäre der Weg aber länger geworden und wir müssten dort ins Feld eingreifen. Das würde auch nicht billiger.“

Also haben die Behörden die Bauarbeiten für Radweg und die daneben entlangführende Kreisstraße als Komplettpaket ausgeschrieben und so „ein wirtschaftliches Angebot erhalten“. Die Kosten belaufen sich nun insgesamt auf 908 000 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.