1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Fuldabrück

Regiotramhaltepunkt Rengershausen bald von Fuldabrück aus erreichbar

Erstellt:

Von: Theresa Novak

Kommentare

Die Linie 56, die auch die Bushaltestelle Siedlung in Dörnhagen anfährt (Foto), wird verlängert. Mit den Kleinbussen kann man bald auch zum Bahnhof Rengershausen fahren.
Die Linie 56, die auch die Bushaltestelle Siedlung in Dörnhagen anfährt (Foto), wird verlängert. Mit den Kleinbussen kann man bald auch zum Bahnhof Rengershausen fahren. © theresa novak

Ein kürzerer Weg von den beiden Dörnhagener Wohngebieten Goldene Aue und Rundstraße an die nächste Bushaltestelle und eine Anbindung an den Bahnhof Rengershausen soll geschaffen werden. Die Gemeindevertreter haben in ihrer jüngsten Sitzung für beides den Weg freigemacht.

Fuldabrück/Baunatal – Die Gemeindevertreter haben mit einer Finanzierungsvereinbarung beschlossen, dass die bereits bestehende Buslinie 56 ab dem 11. Dezember verlängert wird. Sie soll dann mit geänderter Streckenführung im Ortsteil Dörnhagen über den Ortsteil Denn-/Dittershausen und über den Bahnhof Rengershausen bis zum VW-Werk Baunatal fahren. Wer mit dem Bus zum Bahnhof Rengershausen fährt, kann von dort aus in die Regiotram und in den Zug steigen.

Der Finanzierungsanteil der Gemeinde Fuldabrück für die Linie 56 beträgt dann jährlich 97 500 und für die Stadt Baunatal 32 500 Euro. Diese Aufteilung entspreche in etwa dem Verhältnis der Länge der Strecke in den beiden Kommunen. In Fuldabrück werden zehn und in Baunatal fünf Haltestellen angefahren.

Um auch die Gebiete in Dörnhagen besser an den Busverkehr anzubinden, werden laut Bürgermeister Dieter Lengemann zusätzliche Haltestellen in den Bereichen installiert. „Natürlich keine großen Bushaltestellen, es werden eher Schilder.“ Denn die Linie 56 wird mit Kleinbussen gefahren, sodass es auch mit etwaigen Engstellen keine Probleme geben werde.

Lengemann sei es schon lange ein Anliegen, die beiden Bereiche, die vergleichsweise weit von der nächsten Bushaltestelle entfernt sind, besser an den ÖPNV anzubinden.

„Ansonsten sind die Wohngebiete in allen Ortsteilen nah genug an einem Haltepunkt. Aber bei der Goldenen Aue und der Rundstraße in Dörnhagen plus den Straßen noch weiter oben im Ort, ist das nicht der Fall.“ Für Kinder und Menschen, die körperlich eingeschränkt sind, sei es von dort aus ein langer Weg zum Bus.

Die Entscheidung zur Finanzierungsvereinbarung für die Buslinie 56 war im Parlament einstimmig.

Auch interessant

Kommentare