Unbekannte werfen Elektroteile und Schrott in die Natur

Wieder Müllchaos mitten im Wald bei Fuldabrück

Müll im Wald im Raum Killiansblick in Fuldabrück-Dörnhagen
+
Kein neuer Anblick: Immer wieder hat das Forstamt Melsungen im Bereich Killiansblick bei Fuldabrück mit illegalem Müllablagerungen zu tun. Auch in anderen Kommunen ist dieses Problem öfter Thema.

Fassungslos sind einige Spaziergänger, die am Wochenende im Bereich Killiansblick bei Fuldabrück im Wald unterwegs waren: Der Grund ist am Wegesrand abgeladener Müll – von Elektroteilen wie Computer und Tastaturen bis Rigipsplatten ist alles Mögliche dabei.

Fuldabrück/Söhrewald – „Widerlich, wer macht so was“, schreibt ein Fuldabrücker auf Facebook, „Sauerei“ ein anderer.Es sehe so aus, als habe jemand renoviert und alles, was er nicht mehr braucht, in den Wald gefahren.

Die betroffenen Stellen sind zum Beispiel der Parkplatz Söhre (Schwarzer Markt) und der ehemalige „Trimm-dich-Pfad“. Beide Orte gehören zur Gemarkung Söhrewald.

Dieses Problem ist nicht neu, immer wieder wird Müll in diesen Bereichen illegal entsorgt. Doch laut Petra Westphal, Leiterin des zuständigen Forstamtes Melsungen, ist es seit Beginn der Corona-Pandemie deutlich schlimmer geworden. „Es wird dort mittlerweile wöchentlich Müll abgeladen. Es ist einfach unglaublich und entbehrt jeglicher Vernunft.“ Die jährlichen Kosten für das Beseitigen des Unrats liegen im vierstelligen Bereich, sagt Westphal.

Über den aktuellen Fall weiß das Forstamt Melsungen Bescheid. In seiner Zuständigkeit liegt auch die Entsorgung. „Wir sind natürlich bemüht, dass der Müll so schnell wie möglich verschwindet. Denn dann besteht auch nicht mehr die Gefahr, dass jemand etwas dazukippt.“ Doch da immer erst eine Firma gefunden und mit der Entsorgung beauftragt werden muss, geht es manchmal nicht so schnell, wie sich alle wünschen. „Wenn die Firmen die Arbeiten zum Beispiel wegen Personalmangel nicht sofort ausführen können, müssen wir warten.“ Einen genauen Zeitpunkt, wann der Müll im Bereich Fuldabrück/Söhrewald entsorgt wird, könne sie nicht nennen. „Aber so schnell wie möglich.“

Auch in anderen Kommunen ist sogenannter wilder Müll immer wieder ein Ärgernis. „Das ist ein Dauerproblem“, sagt Harald Stückrad, der als Leiter des Ordnungsbehördenbezirks Kaufunger Wald/Söhre für fünf Kommunen zuständig ist. „Jede Gemeinde hat da so ihre Hotspots, wo das immer wieder vorkommt.“ Im aktuellen Fall kann dem Verursacher eventuell sogar auf die Spur gekommen werden. Denn auf einigen Gegenständen und Kisten stehen ein Name und eine Kasseler Adresse. „Solche Hinweise sind natürlich sachdienlich“, sagt Westphal.

Da man Sperrmüll im Landkreis Kassel kostenlos abgeben kann (siehe Hintergrund), sind Westphal und Stückrad erst recht verärgert über die illegale Müllablagerung. „Man füllt eine Karte aus und der Müll wird abgeholt. Einfacher geht es nicht.“ (Theresa Novak)

Kein neuer Anblick: Immer wieder hat das Forstamt Melsungen im Bereich Killiansblick bei Fuldabrück mit illegalem Müllablagerungen zu tun. Auch in anderen Kommunen ist dieses Problem öfter Thema.
Kein neuer Anblick: Immer wieder hat das Forstamt Melsungen im Bereich Killiansblick bei Fuldabrück mit illegalem Müllablagerungen zu tun. Auch in anderen Kommunen ist dieses Problem öfter Thema.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.