Der Ausbau der Kasseler Straße geht los

Die Arbeiten an der Kreisstraße durch Simmershausen werden bis Ende 2020 dauern

+
Hier geht es gut voran: Silvio Gunke l (rechts), Polier auf der Baustelle in der Kasseler Straße in Simmershausen, ist zufrieden mit dem Baufortschritt am Radweg entlang der Espe, wo Baggerfahrer Uwe Heller schon wieder die Gräben verschüttet. 

Nach fast vier Jahren Vorbereitungszeit geht es nun endlich los. Die Bauarbeiten an der Kasseler Straße sollen ab kommender Woche beginnen. Bis Ende 2020 wird in verschiedenen Abschnitten in der Ortsdurchfahrt von Simmershausen gebaut.

Begonnen wurde schon vergangene Woche in der Verbindung zwischen dem Grünen Weg und dem Junghecksweg entlang der Espe, parallel zur Kasseler Straße. Dort soll, gefördert vom Land Hessen, ein Rad- und Fußweg entstehen. Die Abwasser-Hausanschlüsse mussten hier erneuert werden sowie die Wasserleitung. Der Weg soll später beleuchtet werden und zur neuen Anbindung an den Fulda-Radweg R1 werden. 120 000 Euro kommen hierfür aus dem Topf der Nahmobilitätsförderung des Landes Hessen, noch einmal 907 400 Euro aus der Förderung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes.

Trotz der beengten Platzverhältnisse auf dem schmalen Weg entlang der Espe gehen die Bauarbeiten dort schneller voran als geplant, sagt Baustellenleiter Silvio Gunkel von der Firma Emmeluth, die die Leitungen verlegt. „Hier sind wir in zweieinhalb Wochen durch.“

Insgesamt werden bei den Bauarbeiten an der Kasseler Straße 550 Meter Kanal inklusive Hausanschlüsse erneuert, was etwa 700 000 Euro kosten wird. Außerdem werden 1450 Meter Wasserleitung sowie etwa 100 Hausanschlüsse neu verlegt. Die Investitionskosten werden vom Kasseler Ingenieurbüro Hesse und Partner auf 940 000 Euro geschätzt.

Die Wasserleitungen müssten erneuert werden, weil sie nicht mehr dem Stand der Technik entsprächen, sagt Martin Knopp, Fachbereichsleiter Tiefbau im Fuldataler Rathaus. „Die Kanäle sind aus den 1960er-Jahren“, sagt Knopp. In den vergangenen Jahren seien vermehrt Rohrbrüche aufgetreten und etliche Hausanschlüsse seien noch aus Blei und müssten ausgetauscht werden.

Wenn die Kanäle und Rohre sowie die Stützmauern im Uferbereich der Espe saniert und gebaut sind, kommt als letztes die Straße dran. Deren Zustand sei so schlecht, sagt Knopp, dass sie auf dem knapp 1500 Meter langen Ausbauabschnitt komplett erneuert werden müsse. Das habe eine Untersuchung durch Hessen Mobil ergeben. Da die Kasseler Straße eine Kreisstraße ist, werden die Sanierungskosten in Höhe von rund 2,9 Millionen Euro vom Landkreis getragen, der einen Zuschuss von zwei Millionen vom Bund aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz bekommt.

Für die Anlieger werden die Bauarbeiten zu erheblichen Einschränkungen führen. „Die Anwohner kommen natürlich immer zu Fuß zu ihren Häusern“, sagt Knopp, „aber die Straßensanierung wird unter Vollsperrung stattfinden.“ Wann und wo genau gesperrt wird und wie die Busse des NVV umgeleitet werden, wird die Gemeinde in den kommenden Tagen veröffentlichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.