Anwohner verärgert

Autofahrer ignorieren Umleitung für Baustelle in Wilhelmshausen

+
Lebt seit Wochen mit Staub und Dreck: Günter Schäfer wohnt direkt an der Bundesstraße 3 in Wilhelmshausen. Derzeit werden dort Kanäle und die Straße saniert, doch der Verkehr rollt weiter – trotz Baustelle.

Trotz Baustelle ist die Bundesstraße 3 bei Wilhelmshausen befahrbar. Doch statt eine ausgeschilderte Umleitung zu nehmen, rasen täglich Lastwagen und Autos durch Wilhelmshausen. Das ärgert die Anwohner.  

Fuldatal – Eine feine Schicht aus gelbem Sand bedeckt das schwarze Auto. Dabei stand es nur eine knappe Stunde vor der Haustür von Günter Schäfer. „Ich blase mein Auto jeden Abend mit dem Laubbläser frei“, sagt der 64-Jährige. Wasser würde nur den Lack zerkratzen. Dabei wohnt der Frührentner nicht in der Wüste, sonder eigentlich mit schönem Blick auf die Fulda in Wilhelmshausen. Doch seit Ende März wird die Bundesstraße 3, die vor seiner Haustür entlangführt, erneuert. Hinzu kommen die Arbeiten an der Uferpromenade.

Das Problem sind laut Schäfer aber nicht die Bauarbeiten. „Dass eine Baustelle Dreck macht, ist klar.“ Wofür er jedoch kein Verständnis hat, ist, dass die B 3 auf Höhe seines Hauses, kurz vor der Ortsausfahrt nach Hann. Münden gelegen, weiter für den Durchgangsverkehr befahrbar ist. „Dass hier tausende Autos durchfahren, das geht einfach nicht“, sagt er. Jedes Auto wirbele erneut den feinen Baustaub auf. Denn hier wird im laufenden Verkehr gearbeitet.

Dabei hatten Hessen Mobil und die Gemeinde Fuldatal Ende März die Bundesstraße ab dem Abzweig Knickhagen bis zur Holzhäuser Straße im Ortskern von Wilhelmshausen bereits voll gesperrt. Ab diesem Abzweig bis zur Ortsausfahrt nach Hann. Münden hingegen ist die B 3 weiterhin einseitig befahrbar, und der Verkehr wird durch eine Baustellenampel geregelt. Wer hier entlang fährt, muss durch den Ortskern auf der Holzhäuser Straße, wo Tempo 30 gilt, und dann über eine sehr kurvige, alte Landesstraße Richtung Holzhausen.

Doch das scheint viele Fahrer nicht zu stören. Statt die etwa zehn Kilometer längere Strecke über Veckerhagen zu nehmen, rasen täglich Lastwagen und Autos durch Wilhelmshausen. Um die Belastung für den Ort zu messen, hat die Gemeinde zwischen dem 28. April und 12. Mai gezählt, wie viele Fahrzeuge hier in beiden Richtungen unterwegs sind. Das Ergebnis nach zwei Wochen: 41 497 Fahrzeuge, trotz Baustelle, sagt Carsten Rühl, stellvertretender Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung. „Für die Straße Richtung Holzhausen ist das eine extrem hohe Zahl, weil es ja nur eine Landesstraße ist“, sagt Rühl.

Dabei versucht Hessen Mobil bereits seit Beginn der Bauarbeiten den Verkehr großräumig umzuleiten, sagt Pressesprecher Marco Lingemann. Aus Kassel sowie aus Hann. Münden kommend sei die Umleitung über Holzhausen und Veckerhagen ausgeschildert. Eine komplette Sperrung der B 3 in Wilhelmshausen sei nicht möglich gewesen. „Wir halten dieses Nadelöhr auf, damit der Linienbus fahren kann und zwischen den Dörfern Verkehr weiter möglich ist“, erklärt Lingemann.

Doch ab Samstag ist Entspannung in Sicht. Dann wird die B 3 in Wilhelmshausen ab der Berliner Straße bis zum Ortsausgang Richtung Hann. Münden bis zum Ende der Sommerferien gesperrt, da der Bodenbelag erneuert wird. Bereits ab Freitag wird die Beschilderung deshalb noch nachgebessert, „damit noch einmal verdeutlicht wird, dass die Durchfahrt unmöglich ist“, sagt Rühl. Wer dann von Hann. Münden kommend die Schilder weiter missachtet, wird ein Problem haben, weil er am Ortseingang in einer Sackgasse landet, aus der sich zumindest ein Lkw nicht mehr befreien kann. Günter Schäfer wird das Schauspiel von seiner Auffahrt aus beobachten können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.