Sicherheit der Arbeiter geht vor

Erneute Sperrung der Bundesstraße in Wilhelmshausen ab Montag

Für den neuen Parkplatz an der Bundesstraße in Fuldatal-Wilhelmshausen wurde ein altes Haus abgerissen. Nun ist der Blick auf die Marienbasilika wieder frei.
+
Für den neuen Parkplatz an der Bundesstraße in Fuldatal-Wilhelmshausen wurde ein altes Haus abgerissen. Nun ist der Blick auf die Marienbasilika wieder frei.

Endlich war die Bundesstraße in Wilhelmshausen wieder frei, da wird sie erneut voll für den Verkehr gesperrt. Grund sind die Arbeiten an den Gehwegen. Da die Sicherheit der Arbeiter nicht gewährleistet werden konnte, wird die Ortsdurchfahrt in Wilhelmshausen ab Montag für zwei Wochen gesperrt.

Fuldatal – Nur noch das Fundament ist zu sehen. Das alte Haus, das bis vor einer Woche zwischen der Marienbasilika und der Bundesstraße 3 in Wilhelmshausen auf diesem Fundament stand, ist Geschichte. Jetzt ist seit vielen Jahren der Blick von der Uferpromenade auf die 1150 erbaute Basilika wieder frei. An die Stelle des Hauses, das lange leer stand und von der Gemeinde gekauft worden war, kommt ein Parkplatz. Vergangene Woche Montag fing die Firma Schnittger mit dem Abbruch des Hauses an, bis Ende dieser Woche sollen die Arbeiten laut Martin Knopp, Fachbereichsleiter Tiefbau bei der Gemeinde Fuldatal, spätestens beendet sein.

Die handgearbeiteten Steine des Fundaments werden in den kommenden Tagen noch abgetragen und sollen später an der Uferpromenade eine neue Heimat finden. Dort sollen sie zwischen dem Radweg und der Straße eingesetzt werden, um den Hang abzufangen, wie Knopp erklärt, sowie entlang der neuen Treppe gegenüber der Kötnerei eingesetzt werden.

An der Stelle des nun abgerissenen Hauses wird Platz geschaffen für drei behindertengerechte Parkplätze, 13 normale Parkplätze und ein behindertengerechtes WC. Auch Helmboxen für Motorradfahrer sollen hier Platz finden.

Zudem wird entlang der Straße die Bushaltestelle eingerichtet. Bis Ende des Jahres sollen die Umbauarbeiten abgeschlossen sein.

In den kommenden zwei Wochen sollen zudem alle Gehwege entlang der Mündener Straße von der Firma Rohde fertiggestellt werden. Eigentlich sollte das unter halbseitiger Sperrung der Straße passieren. Derzeit regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Aber da so die Sicherheit der Arbeiter nicht gewährleistet werden konnte, muss nun die Bundesstraße noch einmal für zwei Wochen ab Montag, 7. September, voll für den Verkehr gesperrt werden. Von Hann. Münden nach Kassel muss dann wieder die Umleitung über Reinhardshagen nach Simmershausen genommen werden.

Sobald die Gehwege fertig sind, beginnen die Arbeiten am Radweg. „Der soll spätestens Ende November fertig sein“, sagt Knopp. Bevor der Radweg hergerichtet werden kann, mussten noch Rohrleitungen umgelegt werden, die unter dem Radweg liegen. Unter anderem verlaufen hier Stromkabel der Solaranlage in Rothwesten.

Im Frühjahr beginnen die Arbeiten an der Uferpromenade, wo unter anderem Fitnessgeräte und Liegestühle aufgebaut werden. Am 30. Juni soll laut Knopp alles fertig sein, pünktlich zum Beginn des Sommers. (Amira Sayed El Ahl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.