15. Auflage

Rückkehr des Triathlon-Klassikers: 300 Sportler gehen in Fuldatal an den Start

+
Die erste Disziplin: Ab 9 Uhr gehen die ersten Schwimmer beim Fuldataler Triathlon im Waldschwimmbad ins Becken. Auf unserem Archivbild ist Niklas Feulner (vorne) beim Wettkampf 2015 zu sehen.

Ein Jahr lang war Pause, am kommenden Sonntag gehen 300 Sportler in Fuldatal beim Triathlon an den Start. Dazu gibt es einige Sperrungen. Ein Überblick.

Schon Ironman-Sieger wie Lothar Leder haben sich durch das Waldschwimmbad in Ihringshausen gepflügt, im Kampf um die beste Zeit im Wasser. Beim ersten Fuldataler Triathlon 2004 überquerte der Darmstädter, der in den 90er-Jahren einer der erfolgreichsten deutschen Athleten war, als Erster die Ziellinie über die Kurzdistanz und schwärmte später über den harten aber familiären Wettkampf im Fuldatal, der „schöner ist als jeder Wettkampf in der Stadt“.

An diesem Sonntag gehen nun wieder knapp 300 Ausdauersportler an den Start beim 15. Fuldataler Triathlon. Im vergangenen Jahr musste der Wettbewerb noch aussetzen. Grund war die Großbaustelle in der Veckerhagener Straße in Ihringshausen, auf der die Athleten auf der 20 Kilometer langen Radstrecke unterwegs sind.

Triathlon: Sperrung der B3

Insgesamt vier Runden müssen die Sportler auf dem Rad absolvieren. „Vor zwei Jahren waren wir noch ausgewichen“, sagt Organisationsleiterin Yvonne Keldenich vom Tri-Team Fuldatal, aber im letzten Jahr sei der Aufwand zu groß gewesen. „Jetzt geht es wieder auf die Veckerhagener Straße“, die von 7 bis 15.30 Uhr halbseitig durch die Ortsmitte in Fahrtrichtung Kassel gesperrt wird. Auch die Bundesstraße  3 wird in dieser Zeit in Fahrtrichtung Schocketal voll gesperrt sein.

Für die gesamte Ansicht bitte oben rechts klicken.

Doch bevor es auf die Radstrecke geht, müssen die Athleten ins Becken und zehn Bahnen im Waldschwimmbad absolvieren. Start und Ziel des Fuldataler Triathlons sind am Stadion Eichhecke. Deshalb wird an diesem Tag die Grebenstraße komplett für Fahrzeuge gesperrt. Im Stadion befindet sich auch die Wechselzone, hier wird nach dem Schwimmen aufs Rad gewechselt und von dort geht es nach den 20 Kilometern auch auf die fünf Kilometer lange Laufstrecke.

Triathlon sei zwar kein Volkssport, „aber wir hoffen trotzdem auf jede Menge Zuschauer“, sagt Keldenich. Der beste Punkt zum Anfeuern und Zuschauen sei am Sportplatz, wo nicht nur die Wechselzone ist, sondern den Gästen auch ein buntes Programm mit Musik und reichlich Essen geboten wird, wie Keldenich verspricht. „Das ist ideal zum Zuschauen, weil dort auch das Ziel ist“, sagt die 34-Jährige.

Triathlon in Fuldatal: Erster Startschuss um 9 Uhr

Der erste Start in der Hessischen Triathlon-Liga ist um 9 Uhr, die ersten Teilnehmer des Volkstriathlons gehen ab 11.30 Uhr auf die Strecke. Gegen 14 Uhr sollten die letzten Läufer im Ziel sein. Insgesamt gehen 200 Liga-Triathleten an den Start. Bisher haben sich zudem 70 Teilnehmer für den Volkstriathlon angemeldet – 100 könnten theoretisch starten – sowie 16 Staffeln. Anmeldeschluss ist heute. „In den offenen Klassen kann man sich aber auch noch Sonntag vor Ort nachmelden“, betont Keldenich.

Auch wenn dieses Mal keine deutschen Ironman-Helden wie Patrick Lange oder Jan Frodeno am Start sind, wird es am Wochenende in Fuldatal sicherlich wieder spannend werden und reichlich was zu sehen geben.

Lesen Sie dazu: Start-Ziel-Sieg für Theresa Koch beim Silbersee-Triathlon

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.