22-Jähriger ist tatverdächtig

Verdächtiger nach zwei Einbrüchen in Fuldatal gefasst

Ein Polizeiwagen mit Blaulicht vor einer Wache in Göttingen
+
Polizei Symbolbild

Die Kasseler Kripo hat nach zwei Einbrüchen in Ihringshausen in diesem und im vergangenen Jahr einen Verdächtigen festgenommen.

Im Zuge der Ermittlungen, Zeugenbefragungen und Spurenauswertungen war ein 22-jähriger Mann aus Fuldatal ins Visier der Beamten geraten.

Nachdem er am vergangenen Mittwoch in seiner Wohnung festgenommen worden war, erließ ein Haftrichter auf Antrag der Kasseler Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Tatverdächtigen. Er sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt Kassel-Wehlheiden.

Der 22-Jährige wird laut Polizei dringend verdächtig, in der Nacht zum 29. Juni an der Straße „Am Höheweg“ in Ihringshausen versucht zu haben, in ein Einfamilienhaus einzubrechen. Der Täter war vom Bewohner des Hauses ertappt worden und anschließend geflüchtet. Zudem wird der 22-Jährige verdächtigt, in der Nacht vom 30. auf den 31. Oktober vergangenen Jahres in ein Mehrfamilienhaus an der Moltkestraße eingebrochen zu sein. Der Mann ist bereits polizeibekannt.

Ob der 22-Jährige auch für neun weitere Einbrüche in dem Fuldataler Ortsteil verantwortlich ist, die seit März überwiegend nachts während der Anwesenheit der Bewohner begangen wurden, wird derzeit überprüft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.