1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Fuldatal

Waldschwimmbad in Ihringshausen öffnet wieder

Erstellt:

Von: Valerie Schaub

Kommentare

Schwimmmeister Oliver Schmidt und Martin Knopp von der Gemeinde auf der Brücke im Waldschwimmbad
Schwimmen, planschen, abkühlen, all das ist ab heute wieder im Fuldataler Freibad möglich. Schwimmmeister Oliver Schmidt und Martin Knopp von der Gemeinde freuen sich auf viele Gäste. Das Team wird unterstützt von Kollegen aus Vellmar. © Valerie Schaub

Am selben Tag mussten Fuldatal und Vellmar ihre Freibäder schließen – aus unterschiedlichen Gründen. Mithilfe von Vellmarer Kollegen öffnet das Waldschwimmbad Fuldatal am Dienstag wieder.

Fuldatal – Pünktlich mit den steigenden Temperaturen öffnet das Waldschwimmbad in Ihringshausen wieder. Nach einem Engpass beim Personal musste das Bad über die vergangenen sieben Tage geschlossen bleiben. Jetzt kommt Hilfe aus Vellmar, zwei Kollegen verstärken ab heute das Team. Abkühlung im Waldschwimmbad ist also wieder garantiert.

In dem kommunalen Bad sind zwei Fachkräfte beschäftigt. Fällt einer aus, ist ein Betrieb kaum mehr möglich: „Dafür ist das Bad zu groß und die Fläche zum Beaufsichtigen auch“, erklärt Fuldatals Schwimmmeister Oliver Schmidt. Also musste es kurzfristig schließen.

Auch das Freibad in Obervellmar musste seine Türen abrupt zumachen. Das Problem lag am Bad selbst: In mehreren Becken hatte sich Farbe abgelöst. Und so mussten beide Bäder schließen, „zufälligerweise am gleichen Tag“, sagt Schmidt.

Der unglückliche Zufall hat aber auch etwas Gutes: Während es in einem Bad zu wenig Mitarbeiter gibt, fehlt im anderen die Beschäftigung. So könnte doch zumindest eines der Bäder wieder öffnen, dachten sich Bürger und wandten sich an die Gemeinde. „Viele haben nachgefragt, warum das Vellmarer Personal nicht einfach in Fuldatal helfen kann“, berichtet Martin Knopp, Tiefbau-Fachbereichsleiter der Gemeinde. Gesagt, getan: Ab heute fangen zwei Fachkräfte aus Vellmar in Fuldatal an. Und es gibt noch einen Zufall: „Eine Kollegin war meine Auszubildende“, sagt Schmidt, sie kennt sich also prima aus.

Der Schwimmmeister ist froh, dass zum angekündigten Hochsommer mit Temperaturen bis zu 30 Grad Celsius Verstärkung da ist. Bisher sei das Bad bei gutem Wetter immer gut ausgelastet gewesen. Ein Glück, dass die Schließung von kühleren Temperaturen begleitet war. Trotz kleiner Verschnaufpause hatte Schwimmmeister Schmidt während der Schließung einiges zu tun: die Betriebssicherheit aufrecht erhalten, täglich das Wasser analysieren, die Duschen und Toiletten prüfen, die Chlorgasflasche wechseln. Auch der Saugroboter, der Dreck vom Beckenboden verschwinden lässt, sei jeden Tag gelaufen. Vereine haben das Bad während der Schließung teilweise genutzt.

Die Vellmarer Kollegen sollen erst mal für diesen Monat aushelfen. Wie es dort im Bad weitergeht, ist derzeit noch unklar.

Auch interessant

Kommentare