Kinder lernen in der Natur

Wassererlebnishaus Fuldatal bietet wieder Veranstaltungen an

Reinhard Rüddenklau mit den Kindern der St. Peter Kindertagesstätte.
+
Diplom-Biologe Reinhard Rüddenklau nahm sich viel Zeit und erklärte den Kindern alles zu den Lebewesen im Teich.

Wochenlang konnte das Wasserlebnishaus Fuldatal keine Veranstaltungen anbieten - jetzt geht es wieder los. Eine Kita-Gruppe aus Hofgeismar war schon dort.

Fuldatal - Vorsichtig schleichen sich die Kinder ans Teichufer, um im Wasser ein paar Tiere zu beobachten. „Jetzt müsst ihr alle ganz leise sein“, sagt Reinhard Rüddenklau vom Wassererlebnishaus Fuldatal, ehe er einer Gruppe der katholischen Kindertagesstätte St. Peter aus Hofgeismar mit ruhiger Stimme erklärt, welche Lebewesen sich in dem Gewässer tummeln. Die Kinder hören aufmerksam zu und lernen. Nicht in einem Buch, nicht übers Internet, sondern direkt in der Natur.

„Mir ist es sehr wichtig, dass die Kinder einen emotionalen Zugang zur Natur haben. Was man nicht kennt, liebt man nicht und was man nicht liebt, das schützt man nicht“, ist Rüddenklau überzeugt.

Wassererlebnishaus Fuldatal: Biologe vermittelt gern Wissen an Kinder und Jugendliche

Seit vier Jahren arbeitet der Diplom-Biologe im Wassererlebnishaus Fuldatal und erklärt Kindern und Jugendlichen regelmäßig alles Wissenswerte rund um die Umwelt. „Wir hatten hier sogar schon Abiturienten, die sich auf ihre Prüfungen im Fach Biologie vorbereitet haben“, sagt Rüddenklau. Am liebsten gebe er sein Wissen jedoch an Kindergartengruppen weiter. „Das macht mir sehr viel Spaß, denn diese Kinder sind meist noch sehr begeisterungsfähig“, sagt der 63-Jährige.

Und tatsächlich: Auch die Kinder der Kindertagesstätte aus Hofgeismar finden Gefallen daran, wenn sie die kleinen Molche und Krebse im Wasser beobachten und mit einem Kescher herausfischen. „Es ist wirklich sehr selten, dass sich alle Kinder für dieselbe Sache interessieren. Doch hier habe ich das Gefühl, dass es allen Kindern Spaß macht“, sagt Anja Heller, Erzieherin der Gruppe.

Wassererlebnishaus Fuldatal: Kinder haben Spaß beim Lernen in der Natur

Gemeinsam mit Kollegin Michaela Lensky hat sie den Ausflug zum Wassererlebnishaus geplant, zehn Kinder sind dabei. „Wir haben uns schon das ganze Jahr mit der Pflanzenwelt und dem Wasserkreislauf beschäftigt, deshalb ist es schön, dass dieser Ausflug noch zustande gekommen ist, bevor die Kinder nach den Sommerferien in die Schule gehen“, sagt Heller. Für die Kinder sei es ein großes Abenteuer und etwas ganz Besonderes, noch einmal im Wassererlebnishaus zu sein. „Es ist richtig toll hier“, sagen Marlena und Samuele.

Vor allem der sechsjährige Liam hat Spaß an dem Ausflug in die Natur. „Ich habe schon ganz viele Tiere gefangen und in die Wasserschale gemacht“, sagt er stolz. Allerdings zeigt er sich auch etwas enttäuscht: „Ich habe gehofft, dass ich hier auch einen großen Fisch heraushole.“ Biologe Rüddenklau erklärt den Kindern anschließend, dass der Junge in dem Teich wohl keine Fische fangen werde. „Es gibt hier keine Fische. Nur dann, wenn Vögel den Laich von außen in den Teich bringen“, erklärt er. „Wisst ihr alle, was Laich ist?“, fragt Rüddenklau in die Runde, ehe er aufklärt, dass es sich bei Laich um die Eier von Fischen handelt.

„Es macht Spaß, den Kindern etwas beizubringen“, sagt Rüddenklau. Er freue sich, wenn demnächst wieder ein Kindergeburtstag oder das Sommerferienprogramm anstehe. „Es ist toll, in der Natur zu lernen.“

Alle Infos zum Sommerferienprogramm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.