27 Geräte angeschafft

Gemeinde Kaufungen investiert in Luftreiniger für Kitas

Seitenansicht der Kita Eulennest in Oberkaufungen
+
Kaufungen investiert in mobile Luftreiniger in Kitas und will kommendes Jahr auch die Lüftungsanlagen nachrüsten. In der Kita Eulennest (Bild) ist bereits eine entsprechende Lüftung verbaut.

In sechs Kaufunger Kitas kommen nun 27 mobile Luftreiniger zum Einsatz. Vellmar hat die Geräte bereits angeschafft, Baunatal setzt auf regelmäßiges Lüften.

Kreis Kassel – Wenn man ganz leise ist, ist ein Summen aus den grau-schwarzen Geräten zu hören. Die Luftreiniger in Kaufungen sollen die Luft von Aerosolen reinigen und die Kinder so vor Corona schützen. Erwachsene könne man impfen, Kinder hingegen nicht. Um auch sie, gerade angesichts des herannahenden Winters zu schützen, hat die Gemeinde sich für den Schritt entschieden, sagt Bürgermeister Arnim Roß (SPD). Lüften müsse man trotzdem, dafür gebe es auch CO2-Messgeräte, sagt der Bürgermeister. Alle neuen mobilen Lüfter werden laut Roß noch in dieser Woche aufgestellt.

In der Kita Feldhof in Niederkaufungen gibt es bereits fünf Geräte. Jonathan, Louisa, Milan und Maja würden den Luftreiniger wahrscheinlich gar nicht wahrnehmen. Er tut leise seinen Dienst. „Dass man Geräte laut hört, war meine größte Sorge“, sagt Kita-Leiterin Sandra Weihrauch. Gerade bei Stuhlkreisen, wenn die Kinder zur Ruhe kommen sollen, hätte das nicht gerade geholfen. Mit den Geräten ist die Leiterin ziemlich zufrieden.

Kaufungen: 558.000 Euro für Lüftung

Die mobilen Luftreiniger sind allerdings nur eine Übergangslösung. Laut Roß arbeitet die Gemeinde gerade daran, sechs der sieben Kitas mit Lüftungsanlagen nachrüsten zu lassen. Die Siebte und Neueste, die Kita Eulennest, sei bereits mit entsprechender Technik ausgestattet. Rund 558 000 Euro kostet das Projekt. 481 000 Euro kommen aus der Bundesförderung „Corona-gerechte stationäre raumlufttechnische Anlagen“. Damit stemmt die Gemeinde die Kosten für die stationären Anlagen. Die mobilen Geräte für rund 67 000 Euro zahlt die Verwaltung aus eigener Tasche.

Vellmar: CO2-Messgeräte kommen ebenfalls zum Einsatz

In Vellmarer Einrichtungen setzt man ebenfalls auf Luftreiniger. Zwölf hat die Stadt laut Sprecherin Astrid Kneuer im Frühjahr angeschafft. 57 000 Euro kosteten die Reiniger – Vellmar erhielt rund 43 000 Euro vom Land. Zusätzlich werden CO2-Messgeräte eingesetzt. Hier weiter aufzurüsten, sei derzeit nicht geplant, sagt Kneuer. „Die Reiniger erfüllen die Aufgabe hinsichtlich der Vorgaben.“

Baunatal: Lüften ist Teil des Konzepts

Baunatal geht mit dem Thema anders um: Nach Diskussionen mit Gebäudetechnikexperten, dem Betriebsarzt sowie Ansprechpartnern für Arbeits- und Gesundheitsschutz hat man sich gegen Raumluftanlagen entschieden. Das teilt Sprecherin Susanne Bräutigam auf Anfrage mit.

Stattdessen gebe es für jede Einrichtung ein passendes Hygienekonzept, das auch auf die Räumlichkeiten zugeschnitten ist. Teil der Lösung ist demnach regelmäßiges Lüften der Räume. „Damit sind unsere Kitas sehr gut aufgestellt“, sagt die Baunataler Sprecherin.

Von Moritz Gorny

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.