Handel bewertet Kundenverhalten unterschiedlich

Geteilte Bilanz zum Weihnachtsgeschäft im Landkreis Kassel

Wichtige Zeit für den Handel: Das Weihnachtsgeschäft in Baunatal erlitt laut Stadtmarketing einen Knick durch die Einführung der 2G-Regel.
+
Wichtige Zeit für den Handel: Das Weihnachtsgeschäft in Baunatal erlitt laut Stadtmarketing einen Knick durch die Einführung der 2G-Regel.

Die Einführung der 2G-Regel, ausgefallene Weihnachtsmärkte, Verunsicherung durch Corona – die Geschäftsleute im Altkreis Kassel hatten vor Weihnachten mit einigen Unwägbarkeiten zu kämpfen.

Kreis Kassel – Wir fragten nach ihren Erfahrungen aus der für den Handel so wichtigen Phase vor den Festtagen. „Die Einführung der 2G-Regel im Einzelhandel war der Schnitt“, sagt Dirk Wuschko, Chef des Baunataler Stadtmarketings. „Vorher war es okay.“ Viele hätten sich beispielsweise schon bei Hansmann ihre Skier für den Skiurlaub einstellen lassen, sagt er weiter.

Wuschko bewertet die Verschärfung auf 2G Anfang Dezember aber als Initialzündung für die Kunden, „dann lieber online bei Amazon und Co. einzukaufen“. Solche Erfahrungen habe er persönlich auch im Stadtshop in Baunatal gesammelt, als beispielsweise ältere Stammkunden, die Tickets zum Verschenken kaufen wollten, verärgert abgedreht seien. „Es gab so eine Grundstimmung bei den Leuten, die einfach inzwischen genervt sind.“

Als Buchhändlerin war Katharina Engelhardt zumindest von 2G ausgenommen. „Das war ein Glücksfall, sagt die Inhaberin des Bücherecks am Vellmarer Rathausplatz. Viele Leute hätten dennoch ihr Handy gezückt, um den Impfnachweis vorzuzeigen, so Engelhardt. Aber die Buchhandlung als Geschäft für den täglichen Bedarf habe eine bevorzugte Stellung genossen.

Insgesamt, sagt die Buchhändlerin, habe sie eine geringere Kunden-Frequenz in ihrem Geschäft registriert. „Die Kunden haben sich zurückgehalten, haben weniger Umsatz gemacht.“ Unterm Strich sei der Dezember ähnlich gelaufen wie der im vergangenen Jahr, wo es allerdings einen harten Lockdown gab. „Da gab es aber eine große Sehnsucht danach, Bücher zu lesen.“ Engelhardt lobt die Vellmarer Geschäftsleute. Die hätten ihre Läden trotz der schwierigen Situation dennoch schön dekoriert. „Die Kunden lieben es, zu uns zu kommen.“

Ulrich Kellner vom gleichnamigen Haushaltswaren- und Spielwarengeschäft in Kaufungen bewertet das diesjährige Weihnachtsgeschäft „positiv“. Er sei zufrieden, sagt er auf Anfrage. Auch Kellner verzeichnete „eine etwas geringere Frequenz“ in den Läden. Es habe einfach weniger Leute gegeben, die einfach so zum Bummeln unterwegs gewesen seien.

Der Geschäftsinhaber aus Kaufungen spricht zudem von einem reibungslosen Ablauf bei den Kontrollen von 2G am Eingang. Dafür hätten die Kunden absolutes Verständnis gehabt, sagt er. „Die meisten Leute haben das sehr positiv aufgenommen.“

Dirk Wuschko in Baunatal blickt indes bereits ein Stück in die Zukunft. „Für uns bleibt es dabei, wir brauchen den Zusammenhalt in der Gesellschaft“, sagt er. „Ich hoffe, wir haben im nächsten Jahr mal andere Themen als Corona.“ (Sven Kühling)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.