1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Große Bereitschaft für Aktion des Reit- und Fahrvereins im Wald bei Elmshagen

Erstellt:

Von: Daniel Göbel

Kommentare

An einer Baumpflanzaktion im Gemeindewald oberhalb von Elmshagen haben sich am Wochenende zahlreiche Helfer beteiligt. Unser Bild zeigt eine der Gruppen beim Bewässern der Pflanzen.
An einer Baumpflanzaktion im Gemeindewald oberhalb von Elmshagen haben sich am Wochenende zahlreiche Helfer beteiligt. Unser Bild zeigt eine der Gruppen beim Bewässern der Pflanzen. © Reit- und Fahrverein Elmshagen/nh

Rund 70 Helfer haben sich am Samstag an der Baumpflanzaktion des Reit- und Fahrvereins im Schauenburger Ortsteil Elmshagen beteiligt. 5000 Bäume sollten eigentlich im Gemeindewald oberhalb des Ortsteils gepflanzt werden. Am Ende waren es 2150 Bäume. Dennoch spricht Alexandra Werner, Ortsvorsteherin und Vorsitzende des Vereins, von einer rundum gelungenen Aktion.

Schauenburg – Dass das Ziel von 5000 Bäumen verfehlt wurde, lag nicht am Unwillen der fleißigen Helfer. „Leider wurden nicht alle bestellten Bäume geliefert. Probleme gab es beim Berg-Ahorn, der auch vorerst nicht nachgeliefert werden kann“, erläutert Werner. „Deshalb mussten wir unsere Pläne kurzfristig anpassen, was aber super funktioniert hat.“

Eingeteilt wurden die Helfer in drei Gruppen mit je 20 bis 25 Personen, die über den Tag verteilt die Bäume eigenhändig einpflanzten. Unterstützt wurden sie dabei durch Revierförster Uwe Huber und Auszubildende von Hessen Forst. Doch bereits nach kurzer Zeit sei am Vormittag ein Großteil der Bäume verpflanzt worden – in einer Geschwindigkeit, mit der Werner so nicht gerechnet hatte. Die dazu gewonnene Zeit wurde kurzerhand sinnvoll genutzt. „Wir haben uns dann dazu entschlossen, in dem Waldstück Ordnung zu schaffen“, erläutert die Ortsvorsteherin.

So sammelten die Helfer Hunderte von alten Baum-Schutzhüllen aus Plastik ein, die von Elmshagenern und Spaziergängern bereits seit längerer Zeit bemängelt worden seien. In einem Gebüsch kam darüber hinaus ein Draht-Zaun zum Vorschein. Mit Zangen und Seitenschneidern habe man den gut 500 Meter langen Zaun Stück für Stück aus dem Gestrüpp geholt. Um die Entsorgung müsse sich nun der Bauhof der Gemeinde Schauenburg kümmern. Wie Werner berichtet, habe Bürgermeister Michael Plätzer (SPD), der sich am Samstag vor Ort ein Bild von der Aktion machte, zugesichert, dass sich die Mitarbeiter des Bauhofs umgehend darum kümmern würden.

Der Gemeinde sollen durch die Aktion keine Kosten entstehen. Für die ursprünglich angepeilten 5000 Bäume war eine Summe von 15 000 Euro vorgesehen, die sich nun etwas reduzieren werde, sagt Werner. Ein Großteil der Kosten soll über Fördergelder finanziert werden, die Hessen Forst bereits beantragt habe. Auch hier werde sich die Summe von ursprünglich 7000 Euro wegen der eingeschränkten Lieferung der Bäume noch mal reduzieren. Um den Rest der Summe aufzubringen, habe der Reit- und Fahrverein bereits im Vorfeld der Pflanzaktion zu Spenden aufgerufen. Daran hätten sich auch schon zahlreiche Firmen, Vereine und Privatpersonen aus Schauenburg beteiligt. Doch auch nach der Aktion könnten Spenden über den Reit- und Fahrverein abgegeben werden.

„Alles in allem war es ein toller Tag mit fleißigen Helfern, der sich wie eine Befreiung angefühlt hat, abseits der Pandemie-Einschränkungen und allem, was gerade in der Welt passiert“, lautet die Bilanz der Ortsvorsteherin. (Daniel Göbel)

Auch interessant

Kommentare