1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Grundschule Heckershausen bekommt Klassenräume auf Spielplatzgelände

Erstellt:

Von: Alia Diana Shuhaiber

Kommentare

Bereiten das Gelände für die beiden Unterrichtspavillons vor: Die Mitarbeiter des Kasseler Bauunternehmens Hermanns, Jens Wundrack (von links) und Kevin Ickler.
Bereiten das Gelände für die beiden Unterrichtspavillons vor: Die Mitarbeiter des Kasseler Bauunternehmens Hermanns, Jens Wundrack (von links) und Kevin Ickler. © Alia Shuhaiber

Die Grundschule in Heckershausen platzt schon seit Langem aus allen Nähten. Zuletzt war die Raumnot so groß, dass nicht mehr alle Kinder die Nachmittagsbetreuung besuchen konnten. Jetzt sollen zwei Unterrichtspavillons auf einem benachbarten Spielplatz die Situation für die 112 Grundschüler verbessern.

Ahnatal – Dazu hat der Landkreis Kassel als Schulträger das Gelände an der Straße An der Ahne angemietet, um dort für die kommenden zwei Schuljahre Container aufzustellen.

„Das ist aber nur eine Zwischenlösung, um Zeit zu gewinnen“, sagt Kreissprecher Harald Kühlborn. Wie es mittelfristig mit dem Schulstandort in Heckershausen weitergeht, darüber werde aktuell beraten. Fest steht indes, dass es auf dem kleinen Hof der Grundschule Heckershausen kein Platz für einen Anbau gibt.

Ursprünglich sollten die Unterrichtspavillons auf dem Schulhof aufgestellt werden. Das führte allerdings zu massivem Protest in Ahnatal. Als die Pläne bekannt wurden, hatte sich die „Elterninitiative für ein neues Raumkonzept der Grundschule Heckershausen“ gegründet. Sie hatte im Januar Unterschriften gesammelt und ein Online-Forum organisiert, an dem Vizelandrätin und Schuldezernentin Silke Engler sowie Ahnatals Bürgermeister Stephan Hänes teilnahmen.

Das Ergebnis dieses Forums wird jetzt umgesetzt. Um zwei Klassenräume aufstellen zu können, hat das Bauunternehmen Hermanns aus Kassel den Untergrund tragfähig gemacht, sodass die Container dort platziert werden können. Um die großen Bauteile platzieren zu können, ist Millimeterarbeit mit einem Baukran nötig. Denn die schmale Straße verläuft entlang der Ahne.

Für die Nutzung des Grundstücks hat der Landkreis Kassel mit der Gemeinde Ahnatal einen Mietvertrag über 5000 Euro pro Jahr abgeschlossen, sagt Kühlborn. Die Container wurden ebenfalls angemietet. Die Kosten belaufen sich auf rund 238 000 Euro.

Mit der Nutzung des Grundstücks haben der Landkreis und die Gemeinde eine Lösung gefunden, mit der auch die Eltern leben können. Zudem wurden jetzt laut Kühlborn auch die Verträge für die Nachmittagsbetreuung im Gemeindezentrum in Heckershausen geschlossen. Nach den Sommerferien können dafür ein Drittel der Mehrzweckhalle, die Küche, ein Lager und ein Gesellschaftsraum im Gemeindezentrum genutzt werden.

Auch interessant

Kommentare