Hörgeräte Reinbold

Hörminderungen nicht hinnehmen – Gutes Hören ist Lebensqualität

Hightech-Hörsystem Oticon More
+
Gutes Hören ist Lebensqualität – Hightech-Hörsystem

Werden Augen schlechter, tragen wir eine Brille, tun Zähne weh, gehen wir zum Arzt, doch bei einer Hörminderung wird der Weg zum Hörakustiker oft gescheut. Ein Fehler, der Folgen haben kann, sagt Herr Reinbold von Hörgeräte Reinbold. Er zeigt auf, welche Möglichkeiten modernste Hörsysteme, wie das Oticon More™, inzwischen bieten.

Mit welchen Wünschen kommen Kunden in Ihr Geschäft?
Das ist unterschiedlich. Viele möchten an Gesprächen teilnehmen können und nicht ständig nachfragen müssen. Vermehrt höre ich, dass sich Kunden ein „Hören wie früher“ wünschen. Damit meinen sie oft u. a. ein individuelles natürliches Hören, wie sie es von vor ihrer Hörminderung kennen.
Warum ist gutes Hören wichtig?
Erhält das Gehirn, das maßgeblich am Hörprozess beteiligt ist, zu wenig Informationen aus der Umgebung – beispielsweise, weil eine Hörminderung vorliegt – kann das Folgen haben. Das Gehirn braucht die ganze Klangumgebung. Fehlt dies, können schlimmstenfalls Erschöpfung, soziale Isolation oder gar Demenz die Folgen sein. Mein Appell: Eine Hörminderung nicht hinnehmen, denn Gehirn und Gehör brauchen mehr.
Unterstützen alle Hörsysteme das Gehirn gleich gut?
Viele Hörsystemhersteller fokussieren sich u. a. auf Sprachhervorhebung, was der natürlichen Arbeitsweise des Gehirns widerspricht. Der Hersteller Oticon hingegen folgt seit Jahren der BrainHearing™-Philosophie. Mit Oticon More wurde gerade ein Gerät auf den Markt gebracht, das bewiesenermaßen eine Erleichterung für das Gehirn darstellt: Damit erscheinen Klänge bis zu 60% deutlicher im Gehirn.¹
Was ist das für eine neue Technologie?
Für das Hörsystem Oticon More wurden 12 Millionen Klang-Szenen aus dem realen Leben aufgenommen und damit ein DNN trainiert. Das System erzeugt so alle Klänge in den verschiedensten Hörumgebungen deutlich und übergangslos.
Wie ist es möglich, 12 Millionen Klang-Szenen in so ein kleines Gerät zu integrieren?
Das ermöglicht die integrierte Chip-Plattform Polaris™, auf der sich das DNN befindet. Kunden sollten diese Technologie am besten selbst beim Probetragen erleben.
Was können Hightech-Hörsysteme noch bieten?
Oticon More beispielsweise verfügt über Akku-Technologie, damit wird das Batterien wechseln unnötig. Zudem ist direktes Streaming von iPhone®, iPad® und Android™-Geräten² möglich.
Sie als Hörakustiker in Fuldabrück-Dörnhagen. Was raten Sie Menschen mit einer Hörminderung?
Gutes Hören ist Lebensqualität. Lassen Sie sich von Ihrem Hörakustiker eingehend beraten. Wir bei Hörgeräte Reinbold bieten im ersten Schritt immer einen kostenlosen und unverbindlichen Hörtest an, dann besprechen wir weitere Möglichkeiten wie Probetragen der Hörsysteme.

1) Der Wert bezieht sich auf das eingeschaltete Feature MoreSound Intelligence™ – im Vergleich zum nicht eingeschalteten Feature. Santurette, S., Ng, E. H. N., Juul Jensen, J., & Man K. L., B. (2020). Oticon More clinical evidence. Oticon Whitepaper.

2) Android™-Geräte müssen Audio Streaming for Hearing Aids (ASHA) unterstützen, um direktes Streaming mit Oticon More zu ermöglichen.

Michael Reinbold, Hörspezialist

Hörgeräte Reinbold
Rundstraße 2n
34277 Fuldabrück-Dörnhagen
Telefon 05665 4040830
www.hoergeraete-reinbold.de

Öffnungszeiten:

Mo. – Fr.: 9 – 13 Uhr und 15 – 18 Uhr,
Mittwoch Nachmittag geschlossen.

Sowie gerne nach Vereinbarung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.