130.000 Euro investiert

Neues Café eröffnet: Besitzer will "ein Stück Italien nach Helsa bringen"

+
Ein Schluck Italien: Maximilian (11, links) und sein Vater Roland Kauk (52) freuen sich bereits auf die Gäste im neuen Café „Kaffee und Kunst“ an der Berliner Straße 10 in Helsa. 

Helsa. Roland Kauk schwärmt von Italien. Ein Stück davon will der 52-Jährige jetzt nach Helsa bringen. In der alten Gemeindeschenke eröffnet der aus Kassel stammende Geschäftsmann am Freitag sein Café „Kaffee und Kunst“.

Im großen Saal des 280 Jahre alten Gebäudes wird es dann frischen Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und Co. geben. Aber auch exklusive Kaffeebohnen bietet der große Espressofan an, ebenso wie Öle, Weine und Kaffeeaccesoires. „Die Besucher sollen hier entspannt sitzen und rumstöbern können“, sagt der Besitzer. Und da kommt auch die Kunst im Namen des Cafés ins Spiel: Lesungen und kleine Ausstellungen sind auch angedacht.

130 000 Euro investiert

Das historische Gebäude mit rund 300 Quadratmetern Nutzfläche hat er im Dezember 2017 für rund 90 000 Euro von der Gemeinde gekauft und seitdem sanieren lassen. Rund 40 000 Euro investierte der 50-Jährige, um das Helsaer Schätzchen im Ortskern in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. „Wichtig war mir von Anfang an, den Charme der Gemeindeschenke zu erhalten“, sagt Kauk. Deswegen habe er Bekanntes erhalten und mit Neuem vermischt. So auch im ersten Stock, in dem er drei Fremdenzimmer eingerichtet hat und eine Kleinküche sowie eine neue Dusche einbauen ließ. Hier sollen sich Touristen ebenso wie Monteure wohlfühlen können.

Weinverkostungen im Keller

Besonders stolz ist der gelernte Koch und Fleischer aber auf das Untergeschoss, in dem sich ein Gewölbekeller befindet: „Der ist eigentlich der Hauptgrund dafür, dass ich das Haus gekauft habe“, schwärmt Kauk. Nach und nach will er sich hier ein weiteres Standbein aufbauen: Weinverkostungen, natürlich mit Produkten aus Italien, vor allem aus dem Süden.

Lichtdurchflutet: Im ersten Stock der ehemaligen Gemeindeschenke können sich Gäste einmieten.

Bei seinen Plänen zur Seite stehen wird ihm sein elfjähriger Sohn Max, mit dem Kauk die oberste Etage des Hauses bewohnt. Max war zwar noch nie in Italien, träumt aber von Pizza und Eis an einem See und freut sich auf die Gäste. Gemeinsam wollen die beiden, die sich in Helsa schon richtig wohlfühlen, ein Stück italienisches Lebensgefühl in die Gemeinde bringen.

Das Café „Kaffee und Kunst“ öffnet morgen zwischen 11 und 18 Uhr erstmalig seine Pforten für Kunden. Danach Montags bis Freitags 15 bis 18 Uhr. 

Weitere Infos zum neuen Café finden Sie online unter: www.kauk.eu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.