"Eine große Verantwortung"

Erste Frau im Amt: Feuerwehrverein Helsa wählt Nadine Vogelsang zur  Vorsitzenden

+
Nadine Vogelsang kann auch Feuerwehr: Ihre Hauptaufgabe ist aber die Vereinsarbeit, für die sie jetzt als erste Frau im Amt das Zepter übernommen hat.

In der Welt der Feuerwehren dominieren immer noch Männer, obwohl, genau wie bei der Bundeswehr, immer mehr Frauen dort zu finden sind.

So ist es nicht verwunderlich, dass der Feuerwehrverein Helsa jetzt erstmals mit Nadine Vogelsang (41) eine Frau als Vorsitzende gewählt hat. Die Neuwahl wurde notwendig, weil der bisherige Vorsitzende, Ralf Ahrens, wegen eines Ortswechsels nicht mehr zur Verfügung stand.

Auch wenn Vogelsang jetzt den Verein erstmals anführt, ist sie doch bei der Feuerwehr ein „alter Hase“. Bereits 1991 trat sie in den aktiven Dienst ein und hat sich durch Teilnahme an Fortbildungen und Lehrgängen in den Bereichen Ersthelferin und Atemschutztechnik kompetentes Fachwissen erworben. Dem Vorstand des Vereines gehört sie seit 2008 an.

„Ich übernehme das Amt sehr gerne“, freut sich die sympathische Feuerwehrfrau. „Der Verein ist hervorragend aufgestellt und allen kann man nur herzlich für die Unterstützung danken. Trotzdem habe ich mir die Entscheidung nicht leicht gemacht“, blickt sie zurück. „Es ist eine große Verantwortung, aber man wächst mit den Aufgaben“, gibt sich Vogelsang zuversichtlich. Der Verein zählt mittlerweile 270 Mitglieder, von denen 46 aktiven Dienst leisten.

Pläne für ihre zukünftige Vereinsarbeit hat Vogelsang bereits. „Ich bin dabei, Verbindungen zu einigen Verbänden des Deutschen Rotes Kreuzes aufzubauen mit dem Ziel, Erste Hilfe Kurse für Senioren anzubieten. Auch der Umgang mit einem Defibrillator soll Bestandteil sein. Viele ältere Menschen haben aus Unwissen über den Gebrauch Angst davor“, konkretisiert sie ihre Vorstellungen. Auch die Kinder- und Jugendarbeit liegt ihr sehr am Herzen. „In diesem Jahr besteht die Jugendfeuerwehr zehn Jahre, das soll gebührend gefeiert werden“.

Ihr größter Wunsch ist es allerdings, mehr Raum für die Kinderfeuerwehr zu schaffen. „Die Anzahl der Kinder, die ab dem sechsten Lebensjahr in die Feuerwehr eintreten können, nimmt zu und es fehlt uns ein Raum, in dem wir mit den Kindern üben und lernen können“.

Was die Mitgliedsbeiträge angeht, möchte Vogelsang, die als selbstständige Dekorateurin in Helsa tätig ist, eine sogenannte „Familienkarte“ einführen. „So könnten wir einen Anreiz bieten, weitere Familienangehörige für den Verein zu gewinnen“. Als Ausgleich zu ihrer Vereins- und beruflichen Arbeit, zieht es Vogelsang in luftige Höhen zum Bergsteigen. Mont Blanc, Watzmann und Zugspitze sind für sie dabei kein Hindernis und wurden schon erstiegen. Wenn es mit Nadine Vogelsang an der Vereinsspitze auch so in die Höhe geht, muss dem Verein nicht bange werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.