Wahl in Helsa

Rainer Dallmann (Grüne Liste Helsa) hat Faible für alte Häuser

Bürgermeisterkandidat Rainer Dallmann (Grüne Liste Helsa) mit seiner Frau Anke Böhmer-Dallmann auf dem selbst gebauten zweistöckigen Baumhaus mit Dachterrasse in Eschenstruth.
+
Bürgermeisterkandidat Rainer Dallmann (Grüne Liste Helsa) mit seiner Frau Anke Böhmer-Dallmann auf dem selbst gebauten zweistöckigen Baumhaus mit Dachterrasse in Eschenstruth.

Rainer Dallmann tritt bei der Bürgermeisterwahl in Helsa am 1. November als Kandidat für die Grüne Liste Helsa an.

Helsa - Schon die Klingel an der Haustüre von Rainer Dallmann lässt erahnen, dass hier jemand ein Faible für historische Dinge hat. Der metallene Ring ist nicht etwa zum Klopfen, sondern eine Klingel zum ziehen. „Die haben wir auf einem Flohmarkt gefunden“, sagt Dallmann. „Bei uns ist fast alles alt.“

Das trifft auf das ganze Haus zu: Baujahr 1912. „Es war auch schon Bürgermeisterhaus“, sagt der 57-Jährige. Nikolaus Linge hieß der damalige Hausbauer, der Eschenstruther Bürgermeister in den 40er-Jahren war. Wie passend, dass nun auch Rainer Dallmann Bürgermeister werden will.

Weil das so ist, hat Dallmann gerade wenig Zeit für das Haus, das er mit seiner Frau Anke Böhmer-Dallmann ab 2000 vom Rohbau in ein wohnliches Zuhause verwandelt hat, „fast alles in Eigenleistung“, beteuert er. Eigentlich wäre jetzt der Ausbau des Dachbodens dran. Wie dabei etwas funktioniert, will der Vater von zwei Söhnen immer genau wissen. „Wenn am Haus etwas gemauert werden muss, dann lerne ich eben, wie man das macht.“

Da kommt es gelegen, dass Dallmann eine eigene Firma für historische Baustoffe geführt hat. „Viele Hobbys sind bei mir in Berufe gemündet“, sagt der studierte Maschinenbauingenieur, der auch als Katalogtexter gearbeitet hat. Heute schreibt er als freiberuflicher technischer Redakteur Anleitungen.

Ein Ergebnis des Tatendrangs und vielleicht auch des Perfektionismus steht übrigens im Garten der Familie. Das selbst gebaute Baumhaus in Schwedenrot hat einen Balkon, eine Dachterrasse, ein Jugendstilfenster und ein Solarpanel. „Beim Baumhaus ist das ziemlich ausgeartet“, sagt Dallmann und lacht.

Für alles ist die Familie dabei die Motivation. Mit den beiden 11- und 16-jährigen Söhnen verbringt das Paar neben dem Beruf viel Zeit. „Wir sehen uns ständig, aber sind ständig beschäftigt.“ Dabei gab es auch eine Zeit, in der sich die Familie nur am Wochenende gesehen hat, weil Rainer Dallmann beruflich in Dortmund und Freiburg war.

Als rastlos bezeichnet sich das Paar selbst, auch wenn beide nun schon lange in Eschenstruth leben. Politisch hat Dallmann seinen Platz nach einigen Besuchen in den Parlamentssitzungen bei der Grünen Liste Helsa gefunden. „Damals war Bürgermeister nicht das Ziel“, sagt er. „Aber ich hatte das Gefühl, da ist noch Luft nach oben“. Die Kandidatur hat sich jetzt heraus kristallisiert, sagt Dallmann. Für seine Frau, die als Lehrerin in der Valentin-Traudt-Schule in Kassel arbeitet, ist das logisch, nach all dem Engagement. „Ich unterstütze das.“

Über 50 Anträge und 60 Anfragen hat Dallmann in der Gemeindevertretung schon gestellt. Ein Ziel dabei: das Leben nachhaltiger gestalten.

Das setzt die Familie auch im Privaten um: Sein E-Bike nutzt Dallmann nicht nur als Hobby. Damit erledigen er und seine Frau den Wocheneinkauf im Mitgliederladen in Kaufungen. Mit der Fotovoltaikanlage auf dem Dach und angrenzenden Schuppen produziert die Familie ihren eigenen Strom. Zur Ruhe kommt Dallmann im Garten – doch auch da findet er immer etwas zu tun.

Zur Person Rainer Dallmann

Rainer Dallmann (57) ist in Kassel aufgewachsen und lebt seit 2000 mit seiner Frau und den beiden Söhnen in Eschenstruth. Dallmann hat Maschinenbau mit Schwerpunkt auf Nutzung regenerativer Energien studiert und ist Diplomingenieur für Maschinenbau. Er arbeitete unter anderem als Unternehmensberater und Katalogtexter und war Inhaber eines Unternehmens für historische Bauprodukte. Aktuell ist Dallmann freiberuflicher Technischer Redakteur. Seit 2011 wirkt er in der Gemeindevertretung für die Grüne Liste Helsa mit, seit 2016 als Fraktionsvorsitzender. Privat fährt er viel Rad, restauriert alte Möbel und baut am eigenen Haus. (Valerie Schaub)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.