Stockbrot und Eintopf am Lagerfeuer

Waldspielplatz in Helsa bietet ein Erlebnis für Kinder und Erwachsene

+
Alles im Naturzustand: Das Foto zeigt einen Teil des Waldspielplatzes in Helsa. Der Platz kann auch im Winter besucht werden.

Dichter Rauch steigt aus einem Waldstück am Ende von Helsa in Richtung Wellerode auf. Nein, hier ist kein Feuer ausgebrochen – hier brennt ein geordnetes und kontrolliertes Lagerfeuer auf einem Waldspielplatz.

Kinderlachen signalisiert, dass hier alles in Ordnung ist, man offensichtlich großen Spaß hat und das auch bei Regen. Ein kleiner Waldweg führt am Ende der Blumenstraße in Helsa nach 200 Metern zum Ursprung des Geschehens. Auf ihrem 2000 Quadratmeter großen Waldgrundstück hat sich Familie Beate und Benny Schröder – die Feldschröders, wie sie sich selbst nennen – einen lang gehegten Traum erfüllt: Einen Spielplatz mitten im Wald, auf dem sich Kinder und Erwachsene in freier Natur bewegen, spielen und Abenteuer erleben können.

Der Hut ist sein Markenzeichen: Beate und Benny Schröder sind mit ganzem Herzen dabei, wenn Kinder zum Naturerlebnis kommen.

Offiziell begann alles ganz klein vor einigen Jahren. „Mein Vater hat die zwei Parzellen schon vor vielen Jahren erworben“, erzählt Benny Schröder. „2017 kamen wir auf die Idee, auf dem Grundstück ein Baumhaus für unsere beiden Töchter zu bauen und die Geburtstage dort zu feiern“, erinnert er sich weiter. Die Geburtstagsfeier im Freien fand bei den Gästen soviel Anklang, dass kurz danach schon die ersten Anfragen von Bekannten kamen, ob sie nicht auch dort die Kinder feiern lassen können. „Zunächst war das ja kein Problem“, berichtet Beate Schröder. „Aber die Nachfrage wurde immer größer. Also haben wir ein Gewerbe angemeldet, die Genehmigung vom zuständigen Forstamt eingeholt, die nötigen Versicherungsfragen geklärt und der Spaß konnte losgehen.“

Und der ging richtig los, denn nicht nur Kindern wollten Abenteuer erleben und die Natur genießen, sondern auch Erwachsene. „Eine Gruppe von 20 bis 30 Personen kommt jedes Jahr zu uns“, weiß Benny. „Sie nennen es „Urlaub ohne Hotel“, übernachten im Zelt oder in der Blockhütte, bereiten sich ihr Essen selber zu und genießen die wunderbare Natur aus erster Hand“.

Auf dem Gelände an einer leichten Hanglage sind viele Spielgeräte aufgebaut, die sich aus der Natur heraus ergeben haben. Kletterbäume, Feuerstellen, Seile zwischen Bäume gespannt zum Balancieren und vieles mehr. Freie Entfaltung ist erwünscht. Ein Programm wird immer für vier Stunden angeboten und kostet pro Person 20 Euro. Essen, Getränke und Versicherung eingeschlossen, wobei die Kinder immer großen Spaß haben und sich das Essen selbst zubereiten können. „Stockbrot oder Stockwurst am offenen Feuer schmeckt einfach besser“, wissen die Beiden. Aber es gibt auch Kuchen, Süßigkeiten oder Eintopf aus einem großen eisernen Topf, der über der Feuerstelle hängt.

Inzwischen kommen ganze Schulklassen und Kindergartengruppen, denn im Wald mit einem tollen Abenteuerprogramm eine Geburtstagsfeier mit seinen Freunden zu feiern, ist eine besondere Alternative zu herkömmlichen Feiern und ein Erlebnis von großer Nachhaltigkeit, sagen die Schröders.

Und wenn es bei all dem Spielen einmal zu einem „Aua“ kommt, ist vorgesorgt. Ein Verbandskasten ist natürlich vor Ort. „Ich nehme jedes Jahr an einer speziellen Schulung im Sanitätsbereich teil“, sagt Benny Schröder. „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und tun alles, um den Kindern ein tolles Abenteuer bei größtmöglicher Sicherheit zu bieten“, meint er abschließend.

Er muss mit seinen Vorbereitungen für die nächsten Gäste weiter machen – aus der Ferne hört man schon fröhliche Kinderstimmen auf dem Weg – eine Kindergartengruppe ist im Anmarsch und möchte einen erlebnisreichen Nachmittag verbringen.

Im Winter können die Angebote der Feldschröders ebenfalls genutzt werden.Infos und Kontakt: feldschroeder.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.