Kontrolle an der A49 

Jeder Fünfte in Baunatal zu schnell: Autofahrer mit 188 km/h geblitzt

Baunatal. Weil sich Anwohner an der A49 bei Baunatal über Lärm durch zu schnell fahrende Autos beschwert hatten, kontrollierte die Polizei am Sonntagabend das Tempo der Fahrer.

Das Ergebnis laut Polizeisprecher Torsten Werner: 223 der 1021 Autofahrer tappten zwischen 20 Uhr und Mitternacht in die Radarfalle im Bereich der Anschlussstelle Baunatal-Süd. Damit war mindestens jeder Fünfte mit mehr Tempo als den erlaubten 100 Stundenkilometern unterwegs.

Bußgeld in Höhe von 600 Euro

Elf Fahrzeuglenker müssen sich jetzt mit hohen Strafen abfinden: Mit drei Monaten Fahrverbot, zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei und einem Bußgeld in Höhe von 600 Euro muss ein Fahrer rechnen, der mit seinem Wagen mit 188 km/h geblitzt wurde. Weitere zehn Fahrer waren zwischen 41 und 88 km/h zu schnell. Die Temposünder müssen ab 160 Euro zahlen, zwei Punkte in Flensburg hinnehmen und bekommen mindestens einen Monat Fahrverbot.

177 Fahrer kommen dagegen mit einem Verwarngeld bis 30 Euro davon, 46 Autofahrer müssen mit einem Bußgeld zwischen 80 und 160 Euro und ein bis zwei Punkten in Flensburg rechnen. Sie waren mit mindestens 126 km/h in Richtung Marburg unterwegs.

Laut Polizei soll an dieser Stelle weiterhin geblitzt werden.

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.