1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Jugendwehr lernt Technik kennen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Hand in Hand: Jede Altersgruppe in der Feuerwehr hat ihre Aufgabe. Tim Wieder und Marcel Blum (von links) dürfen löschen, Max (10), Nicklas (11) und Florian kümmern sich um die Technik, und Elias (9) weiß, was man beim Notruf beachten muss.  Foto:  Polk
Hand in Hand: Jede Altersgruppe in der Feuerwehr hat ihre Aufgabe. Tim Wieder und Marcel Blum (von links) dürfen löschen, Max (10), Nicklas (11) und Florian kümmern sich um die Technik, und Elias (9) weiß, was man beim Notruf beachten muss. Foto:  Polk

Helsa. „Wir möchten zeigen, dass man in der Feuerwehr groß werden kann“, sagt Marcel Blum. Er ist stellvertretender Jugendwart der Feuerwehr Eschenstruth. Anlässlich seiner 75-Jahr-Feier zeigte der Verein eine Übung.

Die Zuschauer konnten miterleben, wie sich die Aktiven der Kinderfeuerwehr, der Jugendwehr und der Erwachsenengruppe die Aufgaben teilen. Elias Speck (9) hat gelernt, wie man einen korrekten Notruf absetzt. Ruhig erklärt er in einem simulierten Anruf, was brennt, wo er sich befindet und dass niemand in Gefahr ist.

Während die Kinder zwischen sechs und zehn Jahren noch spielerisch an das Thema Feuerwehr herangeführt werden, geht es in der Jugendfeuerwehr um Technik. Drei der 17 Mitglieder zeigten den souveränen Umgang mit Schläuchen und Strahlrohr. Das zu lernen ist notwendig, um irgendwann aktiv einen Brand bekämpfen zu können.

„Wir sind froh, dass wir die Kinder für die Arbeit der Feuerwehr motivieren können“, sagt Hans-Jürgen Sandmann. 90 Prozent der Aktiven kommen aus der Jugendfeuerwehr, so der Vereinsvorsitzende. (zip)

Auch interessant

Kommentare