Karnevals-Saison in Großenritte eingeläutet

Das neue Baunataler Prinzenpaar hat spanische Wurzeln

+
Das neue Prinzenpaar in Baunatal:  Pascal I. und Sina I. (Vibanco Gonzales) aus Breuna tragen für diese Saison das Zepter.

Um 17.11 Uhr am 11. November war es auch in Baunatal-Großenritte soweit: Sitzungspräsident Dietrich Geisser eröffnete die bereits 70. Karnevalssession in Großenritte.

Nach einigen Ehrungen verdienter Mitglieder mit Urkunden und Orden wurde das große Geheimnis um das neue Prinzenpaar endlich gelüftet: Pascal I. und Sina I. (Vibanco Gonzales) aus Breuna tragen für diese Saison das Zepter. Das Sina I. spanische Wurzeln hat, zeigte sie eindrucksvoll, als sie mit ihrem Mann einen spanischen Tanz auf das Parkett zauberte und die circa 120 Besucher zu stehenden Ovationen hinriss. Ihre humorvolle Antrittsrede hielten sie gemeinsam in Reimform und es kam heraus, dass Sina erst einmal ihre Mutter um Rat fragen musste. Der Auftritt der Ritter- und Prinzengarde rundete das gelungene Auftaktprogramm ab. Die nächste Veranstaltung ist für den 26. Februar geplant. Dann findet, ebenfalls in der Kulturhalle Großenritte, die große Prunksitzung statt. Unser Foto zeigt eingerahmt vom Elferrat der Großenritter Carnevals Gemeinschaft 1949 Baunatal, dass strahlende neue Prinzenpaar Sina I. und Pascal I. aus Breuna, die schon einmal zeigten, was in ihnen steckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.