Weihnachten

Menschen im Landkreis Kassel freuen sich trotz Corona auf ein traditionelles Weihnachtsfest

Ein Weihnachtsgruß mit Mindestabstand: Marc Schäfer (51) und Bernd Hirdes (68) verteilen vor dem Edeka-Markt in Lohfelden Schoko-Weihnachtsmänner. Trotz der aktuellen Situation wollen sie für Weihnachtsstimmung sorgen und Kindern und Passanten eine kleine Freude machen.
+
Ein Weihnachtsgruß mit Mindestabstand: Marc Schäfer (51) und Bernd Hirdes (68) verteilen vor dem Edeka-Markt in Lohfelden Schoko-Weihnachtsmänner. Trotz der aktuellen Situation wollen sie für Weihnachtsstimmung sorgen und Kindern und Passanten eine kleine Freude machen.

Trotz Corona-Pandemie und hartem Lockdown: Die Menschen im Kreis Kassel lassen sich das Weihnachtsfest nicht vermiesen. Viele feiern in der Familie.

Kreis Kassel – Die Menschen im Landkreis feiern auch dieses Jahr traditionell Weihnachten – die meisten sogar wie gewohnten im engsten familiären Kreis.

Beim Festessen gibt es jedoch deutliche Unterschiede: Manch einer setzt ganz klassisch auf Kartoffelsalat mit Würstchen, andere auf die Gourmet-Variante mit Gänsebrust und Rotkohl. Einen Weihnachtsbaum haben dagegen fast alle, und auch die darunter liegenden Geschenke dürfen nicht fehlen.

Nur wenige schrecken vor der Kälte nicht zurück und planen, einen der zahlreichen Outdoor-Gottesdienste im Landkreis zu besuchen. „Ich feiere Weihnachten dieses Jahr ganz klassisch mit Gänsebrust und Schwiegermutter“, sagt Bernd Hirdes (68) aus Lohfelden. Er sehe das Fest als Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und sich der Familie zu widmen. „Für meine Frau und mich ist dieses Jahr stressfreier als sonst, da die Erwartungen einfach runtergeschraubt werden.“ Das nehme dem Weihnachtsfest unnötigen Druck.

Weihnachten im Kreis Kassel: traditionelles Fest trotz Pandemie

Auch Marc Schäfer (51) aus Lohfelden feiert im kleinen Kreis mit Ehefrau, Mutter und seinen Kindern. „Ich freue mich schon, diese Woche mit meiner Tochter den Baum auszusuchen.“ Er verstehe Weihnachten als Möglichkeit, „was Schönes mit meinen Lieben zu machen“. Die Pandemie hätte für ihn keinen nennenswerten Einfluss auf die Festtage.

Inge Hausmann (63) aus Vellmar sieht in dem Virus ein Sicherheitsrisiko, weshalb sie auf den üblichen Besuch des Weihnachtsgottesdienstes mit Krippenspiel verzichtet. Ansonsten werde ihr Fest ähnlich wie gewohnt verlaufen. „Weihnachten werde ich mit meiner Tochter besinnlich angehen – mit Raclette und Ständchen auf der Blockflöte.“

Corona: Weihnachten bleibt im Kreis Kassel traditionell

Alexander Wagner (22) aus dem Sauerland verkauft Weihnachtsbäume in Baunatal. Er freut sich schon auf das Fest. „Schön mit meinen Eltern, meiner Schwester und meiner Freundin Weihnachten feiern – das wird etwas ganz Besonderes.“ Er spüre nur wenig von den Einschränkungen, auch die Nachfrage nach Weihnachtsbäumen falle dieses Jahr bisher nicht anders aus als in den vergangenen Jahren.

Susanne Rehbaum (53) aus Fuldatal hat drei Kinder. Bei ihrem mittleren Sohn werde sie Weihnachten mit ihrem Mann, den Kindern und der Schwiegermutter verbringen. „Der traditionelle Ablauf der Festtage ist für uns nicht möglich. Auf Christmette und Krippenspiel im Freien werde ich verzichten.“ Zu kurz käme dabei die weihnachtliche Stimmung und zu groß sei das Risiko, sich zu erkälten. Auch würde das diesjährige Fest im kleineren Rahmen stattfinden.

Kreis Kassel: traditionelle Weihnacht während Corona

Als Mitglied des Kirchenvorstandes Rothwesten habe sie einen Adventsgottesdienst für Senioren nebst Hygienekonzept mitorganisiert. „Das war ein schöner kirchlicher Jahresabschluss, der zwar Christmette und Krippenspiel nicht ersetzen kann, aber zumindest weihnachtliche Stimmung aufkommen ließ.“

Man müsse lernen, mit dem Virus zu leben. Es gelte, sich davon das Fest nicht vermiesen zu lassen, sondern das Beste daraus zu machen und sich auf das Eigentliche zu besinnen – Familie, Glaube und Beisammensein. (Raphael Digiacomo)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.