Kreis Kassel

SEK-Einsatz in Baunatal: Mann bekommt Besuch vom Gesundheitsamt - Dann fallen Schüsse

Zwei SEK-Beamte nach einem Einsatz vor einem Haus
+
Im Kreis Kassel wurde das SEK wegen Schüssen in einer Wohnung zur Hilfe gerufen. (Symbolbild)

Im Kreis Kassel feuerte ein Mann eine Waffe in seiner Wohnung ab. Offenbar eskalierte der Besuch eines Mitarbeiters des Gesundheitsamts. Das SEK war im Einsatz.

  • In Baunatal (Kreis Kassel) wurden am Donnerstag, 07.01.2021, Schüsse in einer Wohnung abgeben.
  • Der Täter ist offenbar psychisch krank.
  • Eine Straßenbahnstrecke hinter dem Haus des Täters wurde vorsorglich gesperrt.

Baunatal – Ein offenbar psychisch kranker Mann hat am Donnerstagnachmittag in seiner Wohnung in Baunatal (Kreis Kassel) Schüsse abgefeuert. Das löste einen größeren Polizeieinsatz aus. Auch das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei war involviert.

Der 38-jährige Mann sollte Besuch von einem Mitarbeiter des Gesundheitsamtes bekommen, wie Polizeisprecher Matthias Mänz berichtet. Als der Mitarbeiter gegen 15.50 Uhr in der Wohnung des Mannes in einem Mehrfamilienhaus an der Straße „Im Wiesental“ erschien, soll der 38-Jährige in seiner Wohnung Schüsse abgegeben haben.

Schüsse im Kreis Kassel: Straßenbahnstrecke abgesperrt

Die Polizeikräfte sperrten vor Ort das Mehrfamilienhaus weiträumig ab, um Gefahren für Dritte auszuschließen. Auch die hinter dem Haus verlaufende Straßenbahnstrecke wurde aus Sicherheitsgründen vorsorglich gesperrt, was zu Behinderungen im öffentlichen Personenverkehr führte. Der Baunataler wurde laut Polizei in seiner Wohnung durch das Sondereinsatzkommando festgenommen. Die Polizisten fanden eine Schreckschusswaffe.

Der 38-Jährige wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht, wie Mänz mitteilt. Zudem werde geprüft, welche strafrechtlichen Verstöße vorliegen. (Lara Thiele)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.