Über 700 Euro Geldbuße

B7 bei Kaufungen: Raser überholt mit Tempo 171 Zivilstreife

Streifenwagen und Blaulicht
+
Ein 39-Jähriger hat auf der B7 eine Zivilstreife der Polizei mit hoher Geschwindigkeit überholt. Er fuhr stellenweise 91 Stundenkilometer zu schnell. (Symbolbild)

Viel zu schnell fuhr ein 39-Jähriger aus Kaufungen am Neujahrstag auf der B 7. Als die Polizei den Mann stoppte, zeigte er sich jedoch uneinsichtig.

Kaufungen – Laut Polizeisprecherin Ulrike Schaake fuhr eine Zivilstreife gegen 13.15 Uhr auf der B 7 Richtung Eschwege. Das Auto der Beamten ist mit Geschwindigkeitsmesstechnik ausgestattet. Kurz hinter der Anschlussstelle Papierfabrik wurde die Polizei mit hohem Tempo von einem Audi überholt. Es stellte sich laut Schaake heraus, dass der Wagen statt den erlaubten 100 Stundenkilometern mit Tempo 160 fuhr. Später beschleunigte der Fahrer sogar auf 171 Stundenkilometer – obwohl Tempo 80 gilt.

Die Beamten stoppten den Raser kurz vor der Abfahrt Oberkaufungen. Allerdings zeigte der 39-Jährige laut Sprecherin Schaake kein Verständnis: Er sei höchstens ein wenig zu schnell gefahren, soll seine Aussage gewesen sein. Weil er die Geschwindigkeitsbegrenzung jedoch um 91 Stundenkilometer überschritten hat, muss der Temposünder aus Kaufungen nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen. Nach Abzug der Toleranz drohen ihm mindestens 700 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.