Lastwagen fuhr gegen Brücke - Trams fahren nicht

Brücke in Kaufungen ist stark beschädigt: Notfahrplan mit Bussen eingerichtet

+
Die Brücke über der Straße „Am Haferbach“ ist einsturzgefährdet. Aus diesem Grund räumen Einsatzkräfte der Feuerwehr Steine am Brückenträger beiseite, damit eine Kranfirma diesen abheben kann.

Der Straßenbahn-Verkehr auf der Lossetalstrecke in Kaufungen liegt lahm. Ein Lkw ist gegen die Unterführung an der Straße Am Haferbach gefahren. Die Brücke wurde stark beschädigt.

Aktualisiert am 23. August um 17.38 Uhr - Der Verkehr auf der Tramlinie 4, die Kassel und Hessisch Lichtenau verbindet, liegt weiter brach. Wann die Trams wieder fahren, steht noch nicht fest. „Wir gehen aber davon aus, dass die Strecke noch mindestens die nächste Woche gesperrt bleibt“, sagt Heidi Hamdad, Sprecherin der Regionalbahn Kassel (RBK). 

Genauere Prognosen habe der Spezial-Gutachter aus Koblenz mit Zulassung vom Eisenbahnbundesamt am Freitag noch nicht abgeben können. „Er muss erst weitere Berechnungen vornehmen“, sagt Hamdad. Erst dann werde entschieden, ob die Brücke noch stabil genug für den Tramverkehr ist oder ob und wie umfänglich sie gegebenenfalls saniert werden müsse. 

Wären nur Arbeiten an Gleisbett und Schienen nötig, könne man das relativ zügig erledigen. Die Schienen hatten sich beim Unfall um etwa 30 Zentimeter verschoben.

Ein Lkw hat am Donnerstag, gegen 15.50 Uhr, in Niederkaufungen beim Durchfahren einer Unterführung eine Brücke beschädigt.  Das Bauwerk war dadurch augenscheinlich so stark beschädigt worden, dass der darüber verlaufende Straßenbahnverkehr vorsorglich gestoppt werden musste.

Laut Polizei befuhr die 63-Jährige mit einem Sattelzug die Straße "Am Haferbach" aus Richtung "Lange Straße" in Richtung "Leipziger Straße". Für das Unterqueren der Brücke besteht aufgrund der geringen Höhe des Bauwerks ein Durchfahrtsverbot für Fahrzeuge über 3,70 Meter Höhe.  Wie die Polizei mitteilte, befand befand sich zum Unfallzeitpunkt in Fahrtrichtung der 63-Jährigen aus noch unbekannten Gründen jedoch kein entsprechendes Verkehrszeichen an der Unterführung. 

Containeraufbau des Lastwagens blieb hängen

Beim Passieren der Bahnunterführung blieb der Containeraufbau des Aufliegers schließlich an dem Stahlgerüst der Brücke hängen und riss dieses aus der Verankerung. Nach Angabe von Zeugen soll die Fahrerin dann zurückgesetzt haben und sich von der Unfallstelle entfernt haben.

Die Statik der Brücke ist offenbar beeinträchtigt.

Aufgrund der Zeugenaussagen gelang es der Polizei, die Fahrerin über die betreffende Spedition ausfindig zu machen. Eine Streife der Polizeiautobahnstation Baunatal fand die Frau an einer Raststätte der A 7 nördlich von Kassel, wo sie nach entsprechender Aufforderung angehalten hatte. Dabei stellten die Autobahnpolizisten einen Schaden an der oberen rechten Kante auf der Vorderseite des Containeraufbaus des Sattelzuges fest. 

Die Höhe dieses Schadens wird auf etwa 5.000 Euro geschätzt. Der Schaden an der Brücke kann derzeit noch nicht abschließend beziffert werden. Erste vorsichtige Schätzungen gehen von einem höheren sechsstelligen Betrag aus. Das offenbar erheblich beschädigte Bauwerk, einschließlich der Unterführung, wurde bis auf Weiteres für den Straßen- und Schienenverkehr gesperrt. Die Standfestigkeit soll nun durch einen Statiker geprüft werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Kaufungen wurde zur Sicherung der Gefahrenstelle alarmiert. Der Fahrer des verursachenden Lkw ist nach der Kollision weitergefahren. 

Weiter Einschränkungen im Straßenbahn-Verkehr

KVG-Sprecherin Heidi Hamdad teilt mit, dass wegen des Unfalls die Straßenbahnen der Linie 4 dort nicht mehr fahren können. Die gesamte Strecke durch das Lossetal ist für Bahnen gesperrt. 

Auch am folgenden Morgen stecken noch vier Straßenbahnen auf der Strecke fest, weil die Schienen auf der Brücke beschädigt sind. Laut KVG sind diese rund 30 cm zur Seite verschoben. 

Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen

Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andr eas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen
Lastwagen beschädigt Brücke in Kaufungen © Andreas Fischer

Derzeit können noch keine Prognose abgegeben werden, wie lange die Sperrung noch dauert. Die KVG geht von einer längeren Dauer aus. Sechs Busse wurden im Schienenersatzverkehr eingesetzt, die zwischen den Haltestellen "Kaufungen Papierfabrik" und "Bahnhof Hessisch Lichtenau" pendeln.

Notfallplan mit Bussen eingerichtet

Am Freitagnachmittag veröffentliche die KVG einen Notfallplan mit Bussen, da der Schienenverkehr auf der Linie 4 im Lossetal bis auf weiteres nicht möglich ist. Die Ersatzbusse verkehren zwischen den Haltestellen „Kaufungen-Papierfabrik“ und „Hessisch Lichtenau Bürgerhaus“.

Am heutigen Freitag verkehren die Busse nach dem Ferienfahrplan, am Samstag und Sonntag nach dem regulären Wochenendfahrplan. Am Montag verkehren die Busse dann wieder nach dem Ferienfahrplan. Danach werde die Situation neu begutachtet.

Anderer Takt, kleine Fahrzeuge

Die Regionalbahn Kassel GmbH hat in einer Mitteilung um Verständnis gebeten, dass die Ersatzbusse nicht im exakt gleichen Takt wie die Bahnen fahren können, da die Strecke für Busse deutlich länger sei. Zudem können aufgrund der Größere nicht so viele Passagiere wie in Straßenbahnen transportiert werden.

So erlebten die Fahrgäste den Zwischenfall

Eigentlich hatte Julian Bachmann vor, den Nachmittag in Kassel zu verbringen. Daraus wurde nichts. Der 14-Jährige aus Nieste saß in der Tram nach Kassel, als sie vor der Haferbachbrücke plötzlich hielt. „Nach zehn Minuten kam dann eine Durchsage vom Fahrer“, erzählt Julian. 

„Wir sollten aussteigen und zurück zur Haltestelle Niederkaufungen Bahnhof laufen.“ Warum, sagte er nicht. Jetzt weiß der Schüler, ein Lkw hatte die Brücke gerammt und schwer beschädigt. Die Fahrerin war anschließend geflüchtet, die Polizei konnte sie nach Zeugenaussagen allerdings festnehmen.

Der Tram-Verkehr ist derzeit eingestellt.

Panik sei trotz des Zwischenfalls keine unter den etwa 30 Fahrgästen ausgebrochen, sagt Bachmann. „Die waren alle ganz gechillt.“ Die meisten hätten sogar Fotos gemacht. Denn alle konnten nach dem Aussteigen deutlich erkennen, warum die Fahrt nicht mehr weiterging. „Die Brücke war nach rechts verbogen und es sah aus, als wenn sie langsam zur Seite einsackt“, sagt Julian.

Zurück am Bahnhof habe er anderthalb Stunden auf einen Ersatzbus gewartet, den der Tram-Fahrer versprochen habe, der aber nie kam. „Am Ende bin ich dann mit dem normalen Bus zurück nach Hause gefahren.“

Auch in den folgenden Tagen wird es Probleme geben

„Wir müssen nun außenrum gehen und die Bahn fährt nicht, das ist ein Problem“, sagen Agrom Kusumi und Adrian Herbold. Dieses Problem dürften morgen viele Pendler haben, die wie die 16-Jährigen auf den Ersatzverkehr umsteigen müssen. 

Auch der Weg zur Haltestelle wird für Kaufunger Pendler länger. Die Straße „Am Haferbach“ ist unter der Brücke gesperrt. Sie müssen eine der Parallelstraßen nutzen.

Laut Mattias Böttger, Einsatzleiter der Feuerwehr Kaufungen, droht der Brückenträger abzurutschen, sodass eine Kranfirma beauftragt wurde, ihn abzuheben. Von beiden Seiten könne erstmal kein Auto und kein Fußgänger mehr die Unterführung passieren. Wie es weitergeht, entscheiden heute Experten.

Lesen Sie auch: Rauch an Straßenbahn vor Rathaus in Kassel: Elektroverteilung brannte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.