Online-Verbundprojekt

Bücher aus der Ferne leihen: „Nordhessenbib“ ist gut angelaufen

+
Romane, Sachbücher, Krimis und mehr: Monika Schönig, Leiterin der Gemeindebücherei in Oberkaufungen, ist mit dem Projekt Nordhessenbib zufrieden und freut sich, dass sie ihren Kunden dadurch noch mehr Auswahl bieten kann.

Auf 370.000 Bücher können Leser in Büchereien im Landkreis Kassel dank dem Projekt „Nordhessenbib“ zugreifen. Drei Monate läuft es bereits, doch wie wird es angenommen?

Die Meisten werden es schon erlebt haben: Man sucht ein Buch in der heimischen Bücherei zu einem bestimmten Thema, aber es ist leider nicht da. Was tun? Extra weiter weg fahren in eine andere Bücherei, oder es doch beim Online-Versandhandel bestellen? Eine einfache Lösung bietet der Online-Verbundkatalog „Nordhessenbib“, der seit rund drei Monaten in der Region zur Verfügung steht. Darüber haben Bücherei-Kunden in der Region bequem Zugriff auf rund 370.000 Medien, indem sie sie aus ihrer Heimatbücherei von einer teilnehmenden Bücherei bestellen und das Buch innerhalb kurzer Zeit zum Bestellort geliefert wird. Doch wie ist das Projekt bislang angelaufen?

„Bei uns wurde es schnell angenommen“, sagt Monika Schönig, die die Gemeindebücherei in Oberkaufungen leitet. „Wir haben mit einer geringeren Nachfrage gerechnet und sind sehr zufrieden mit dem Projekt.“ Vor allem Sachbücher würden von Kunden nachgefragt, da die Zweigstelle an der Niester Straße hauptsächlich Romane in ihrem rund 12.000 Medien umfassenden Programm habe. Vor allem aus der Stadtbibliothek Kassel leihe sie dafür Bücher für Kunden aus. Ihr Blick in die Zukunft: „Wir sind sicher, dass das Angebot künftig noch mehr genutzt wird. Es muss sich nur noch stärker herumsprechen.“

Auch in Baunatal ist das Projekt auf einem guten Weg. „Hier geht’s langsam los. Die Zahlen sind noch nicht sonderlich hoch, werden aber stetig mehr“, sagt die Leiterin der Stadtbücherei, Katja Freitag, und gibt sich zufrieden mit der Testphase. Besonders freue sie, dass mit Nordhessenbib Lesern auch bei außergewöhnlichen Buchwünschen weiterhelfen könne.

Ende Juni diesen Jahres soll es ein großes Treffen der Verantwortlichen der teilnehmenden Büchereien geben (Stadtbibliothek Kassel, Stadtbücherei Baunatal, Gemeinde- und Schulbüchereien Kaufungen und Lohfelden, Gemeindebücherei Niestetal, ebenso Gudensberg, Korbach und Eschwege). „Da tragen wir die Erfahrungen und die Ausleihzahlen zusammen, und werden uns über gemeinsame Regeln für die Ausleihe beraten“, sagt Alexander Budjan, Leiter der hessischen Fachstelle für öffentliche Bibliotheken.

Bislang sei es jeder Bücherei nämlich noch freigestellt, wie viel Geld sie pro Fernleihe verlangt und welche Medien sie in der Nordhessenbib anbietet. Manche beschränkten sich auf Bücher, andere hätten auch DVDs und Hörbücher im Programm. Manche verlangten nichts für die Fernleihe, andere erhoben eine Gebühr von drei Euro für Porto und Aufwand.

Ob weitere Büchereien in der Region sich ebenfalls an der Nordhessenbib beteiligen, wisse man ebenfalls im Juni. „Wir hoffen noch auf Büchereien aus den Kreisen Fulda und Hersfeld-Rotenburg“, sagt Alexander Budjans Kollegin, Veronika Bruckner.

bibliotheken-nordhessen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.