1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel
  4. Kaufungen

Hessen Mobil saniert im zweiten Quartal an der B7

Erstellt:

Von: Moritz Gorny

Kommentare

Autos fahren an einer Baustelle durch eine Umleitung. Die Auffahrt auf die A7 bei Kassel wird wegen Reparaturarbeiten gesperrt. (Symbolbild)
Die Auffahrt auf die A7 bei Kassel wird wegen Reparaturarbeiten gesperrt. (Symbolbild) © Carsten Rehder/dpa

Die Bundesstraße 7 bei Oberkaufungen bekommt neue Lärmschutzwände. Insgesamt 710 000 Euro sind für die Bauarbeiten eingeplant.

Kaufungen – Noch in diesem Jahr wird Hessen Mobil Lärmschutzwände an der Bundesstraße 7 bei Oberkaufungen sanieren. Laut einer Mitteilung der Gemeinde Kaufungen sind die Holzbarrieren an den Grundstücken an der Brandenburger Straße, Schlesier Straße und Freiheiter Straße in die Jahre gekommen. Sie sollen in zwei Abschnitten durch Aluminium-Wände ersetzt werden, die langlebiger seien. In den neuen Konstruktionen ist hochschallabsorbierendes Dämmmaterial verbaut, heißt es.

Marco Lingemann Hessen-Mobil-Sprecher
Marco Lingemann Hessen-Mobil-Sprecher © Armin Haß

„Wir gehen von einer Bauzeit von acht Wochen aus“, sagt Hessen-Mobil-Sprecher Marco Lingemann. Rund 710 000 Euro sind laut Lingemann für die neuen Lärmbarrieren veranschlagt.

Wann der Umbau beginnen soll, stehe noch nicht fest. Aber die Ausschreibung werde in Kürze veröffentlicht. Mit den Bauarbeiten könne die später beauftragte Fachfirma erst dann beginnen, wenn die neuen Wandelemente aus Aluminium angeliefert worden sind.

Auch Stützpfeiler der Wände müssen instand gesetzt werden

Anders als die eigentlichen Wände könnten ihre Stützpfeiler weiter genutzt werden. Allerdings müssten sie zunächst instand gesetzt werden, heißt es vonseiten der Gemeinde Kaufungen. Der Großteil der Stützen ist demzufolge aus Metall gefertigt und erhält einen neuen Korrosionsschutz.

Der Rest der Pfeiler ist hingegen aus Beton gemacht. Diese Stützen sollen ausgebessert und frisch angestrichen werden. Zuvor gelte es jedoch, die alten Elemente mit einem Kran aus den Stützen zu hieven. Schließlich können die neuen Alu-Elemente an ihren angestammten Platz bugsiert werden.

Während der Bauarbeiten müssen sich die Menschen hier auf Einschränkungen einstellen, heißt es von Hessen Mobil. So müssen sich Autofahrer an den Lärmschutzwänden mit zwei statt drei Fahrspuren zufriedengeben. Außerdem wird dort laut Mitteilung für die Baustelle Tempo 60 eingerichtet.  mgo

Auch interessant

Kommentare