Sie drehen für die Kinoleinwand

Kaufunger Produktionsfirma AV1 sucht Unterstützer für Filmprojekt

+
Im Schnittraum: Steffi Thon und Sven Veidt von der Produktionsfirma AV1 Bild & Ton aus Kaufungen arbeiten derzeit am Film „Der innere Ruf“.

Es sind aufregende Zeiten für Steffi Thon, Sven Veidt und ihre Kollegen der Filmproduktionsfirma AV1 Bild & Ton in Kaufungen.

„Wir drehen einen Dokumentarfilm, mit dem wir in die Kinos wollen“, sagt Steffi Thon. Eigentlich ist AV1 bekannt für pädagogische Filme, die in Kitas, Schulen oder Unis gezeigt werden.

Das Kino sei Neuland für die Kaufunger Firma. Damit es ihre neue Produktion „Der innere Ruf“ auf die große Leinwand schafft, brauchen die Filmemacher noch Unterstützung. Denn ins Kino zu kommen, sei teuer – und AV1 eine kleine Produktionsfirma.

Deswegen geht das Team auch bei der Finanzierung neue Wege – über Crowdfunding (deutsch: Schwarmfinanzierung). Jeder, der Interesse hat und das Projekt unterstützen möchte, kann sich daran beteiligen. „Wir haben vor ein paar Tagen angefangen und die Resonanz ist super“, sagt Thon. Rund 10 000 Euro hätten sie bereits zusammen, 20 000 Euro wünschen sie sich.

„Es lohnt sich, ein bisschen Geld dazuzugeben“, ist Thon überzeugt. Denn „Der innere Ruf“ beschäftige sich mit Fragen, die jeden irgendwann betreffen. Unter anderem: Mache ich das Richtige im Leben? Wie ich finde ich überhaupt heraus, was das Richtige ist? Und wie setze ich das um?

Die Idee dazu kam in einer Pizzeria in Ulm, als Thon, Veidt und der Hirnforscher Gerald Hüther vor einem Dreh zusammensaßen. „Ich habe vorgeschlagen, einen Film über die Arbeit Hüthers zu machen“, sagt Veidt. Wie man herausfindet, wo die eigenen Potenziale liegen und wie man diese voll ausschöpft.

Das war vor rund einem Jahr. Seitdem habe Veidt nicht nur ein Drehbuch geschrieben, sondern gemeinsam mit Steffi Thon und ihren Kollegen viele Stunden gedreht, geschnitten und getüftelt. „Wir porträtieren fünf Menschen, die alle ihren ganz individuellen Weg – teils gegen sehr starke Widerstände – gegangen sind“, erklärt Veidt. 75 Minuten lang soll der Film nachher sein, rund 45 Minuten haben sie schon fertig.

Das gesamte Team setzt große Hoffnungen in das Projekt: „Diejenigen, denen wir das Material gezeigt haben, sind total begeistert und sagen, damit können wir auf jeden Fall in die Kinos“, berichtet Thon.

Mit einigen Programmkinobetreibern gebe es übrigens derzeit auch schon Gespräche, sodass der neue Film ab Herbst hoffentlich in Kassel, Göttingen und auch in einigen anderen Städten zu sehen sei.

Service: Wer Fragen zum Projekt hat, kann sich bei AV1 melden unter Tel. 05605/9294425 oder per E-Mail Kontakt aufnehmen: kontakt@av1.de. Näheres zum Crowdfunding gibt es im Internet unter: startnext.com/de/der-innere-ruf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.