Hier gibbet’s Schmeggewöhlerchen

Kaufungerin stellt Liköre und Öle nach nordhessischen Rezepten her

+
Hier bewahrt sie alles auf und dekoriert: In ihrem Keller in Kaufungen lagern die Schmeggewöhlerchen und Handwerkskunst der Kaufungerin Gabriele Schmidt-Eroglu.

Was für manche eher lästig ist, macht Gabriele Schmidt-Eroglu riesige Freude: Die Frau aus Kaufungen steht leidenschaftlich gern in der Küche und probiert nach Herzenslust Rezepte aller Art aus.

Die 55-Jährige stellt nicht nur Marmeladen und Sirupsorten, sondern auch Liköre, Öle, Tees und vieles mehr her. Alles in der heimischen Küche und einer kleinen Werkstatt. Das Besondere: „Ich stelle die Lebensmittel nach alten, nordhessischen oder nach eigenen Rezepten her“, sagt Schmidt-Eroglu.

Dass sie jetzt unzählige Schmeggewöhlerchen herstellen kann, war und ist mit viel Arbeit verbunden: Stundenlang habe Schmidt-Eroglu getüftelt „und große Mengen erst einmal weggeschmissen. Mal war die Marmelade zu fest, mal zu weich, oder der Likör ist nichts geworden“, blickt die 55-Jährige zurück. „Die Zutaten, bei denen es möglich ist, die holen mein Mann und ich aus der Region, robben zum Beispiel ewig herum, um die Holunderblüten für den Sirup zu sammeln“, erzählt sie schmunzelnd.

Für ihre Leidenschaft geht ein Großteil, wenn nicht sogar ihre gesamte Freizeit drauf. „Rund 20 Stunden stehe ich dafür wöchentlich in der Küche und im Keller.“ Neben einer 50-Prozent-Stelle in einem Edeka-Markt und als Inhaberin eines Transportunternehmens. Am Abend dekoriere sie dann noch vorm Fernseher. „Dabei kann ich gut abschalten.“ Mit den Produkten ist sie auf verschiedenen Märkten in der Region unterwegs. „Es macht mir großen Spaß mit den Menschen dort ins Gespräch zu kommen und mich auch über Rezepte auszutauschen.“ Demnächst möchte sie auch Ahle Wurscht und Weckewerk herstellen – ein Füllhorn an nordhessischen Spezialitäten.

Service: Die Schmeggewöhlerchen und Handwerkskunst gibt es hier: coufunga.de

Rezepte für Süßes und Herzhaftes

Für diejenigen, die ebenfalls gern neue Rezepte ausprobieren, hat Gabriele Schmidt-Eroglu zwei Rezepte:

  • Exotischer Fruchtaufstrich: Man braucht: 1 kg gemischte, exotische Früchte (zum Beispiel Mango, Ananas, Melone und Kiwi), 1 kg Gelierzucker, 70 g weißer Rum, 1 Messerspitze Vanillepulver und Kokosnusschips. Alle Zutaten gemeinsam in einen Topf geben. Unter Rühren circa drei Minuten kochen. Gelierprobe machen und zum Schluss Kokosnusschips hinzufügen. Die Gläser warm machen und hineinfüllen.
  • Ingwersenf: Für den Senfsud braucht man 0,5 L Wasser, 0,5 L Weinessig, 1 TL Salz, 2 Lorbeerblätter, 5 Pfefferkörner, 1 gehackte Zwiebel, 5 Nelken, 1 TL Zucker, 1 Knoblauchzehe, 4 Wacholderbeeren, 150 g geschälten Ingwer. Zutaten in einen Topf mit passender Größe geben, aufkochen lassen und drei bis vier Stunden ziehen lassen. Danach sieben. Dann 240 g Gelbsenfmehl, 140 g Zucker, 25 g Salz und 40 g Ingwerpulver in einer Schüssel vermengen. 860 g Senfsud dazugeben und mit einem Handrührgerät drei Minuten auf höchster Stufe verrühren. Das Ganze drei bis vier Wochen reifen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.