1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Kaufunger Saxofonistin bietet musikalische Pause für Wanderer

Erstellt:

Von: Peter Dilling

Kommentare

Musik am Wegesrand: Auch in der Stiftskirche Kaufungen hat Kerstin Röhn mit ihren Saxofonen kurze Stücke aufgenommen, die man per QR-Code vor Ort hören kann.
Musik am Wegesrand: Auch in der Stiftskirche Kaufungen hat Kerstin Röhn mit ihren Saxofonen kurze Stücke aufgenommen, die man per QR-Code vor Ort hören kann. © Peter Dilling

Freude an der Natur, am Wandern und am Musizieren. Davon hat sich die Kaufunger Saxofonistin und Komponistin Kerstin Röhn für ein neues Projekt inspirieren lassen.

Kreis Kassel – Die Musikerin, die auch als Puppenspielerin des Theaters Laku Paka in der Region bekannt ist, hat in mehreren Kirchen entlang des Grimmsteigs kleine Solo-Stücke für Saxofon komponiert, gespielt und aufgenommen und dabei versucht, das Ambiente der Gotteshäuser und des Wanderwegs zum Klingen zu bringen.

Vorerst zwölf Kompositionen mit der ganzen „Saxofon-Familie“, von Sopran bis Bass, hat Röhn an ebenso vielen Orten zwischen Söhre, Kaufunger Wald und Meißner gespielt und aufgenommen, unter anderem in den Kirchen von Wellerode, Wattenbach, Quentel, Friedrichsbrück und der Stiftskirche in Kaufungen. Wanderer und Spaziergänger können auf den Info-Tafeln der Kirchen – bereits jetzt oder in Kürze – Röhns Stücke kostenlos per QR-Code scannen und dann auf dem Smartphone anhören und dabei die Atmosphäre genießen, in der die Komposition entstanden ist. Eine Aufnahme direkt am Wanderweg sei nicht durchführbar gewesen, schon wegen der Hintergrundgeräusche aus dem Wald, aber auch wegen der Tontechnik, die für die Aufnahmen notwendig ist, erklärt die Saxofonistin.

Einige der Kompositionen, die jeweils ein musikalisches Thema variieren, sind übrigens auch in Kassel zu hören – am Stadtteiltreff Engelhardt 7 in Rothenditmold, am Hauptfriedhof, der Caricatura und dem Museum für Sepulkralkultur. Unterstützt wurde Röhns Projekt von der Kulturförderung der Landkreise Kassel und Werra-Meßner, der Stadt Kassel und der Dr.-Wolfgang-Zippel-Stiftung. Mit wie viel Geld, will die freischaffende Saxofonistin nicht verraten. Röhn ist froh, dass sie inzwischen wieder live auftreten kann. Am 3. Juli ist die Künstlerin mit dem Theater Laku Paka beim Ahnepark-Fest in Vellmar mit dem Stück „vom Fischer und seiner Frau“ zu sehen.

Von Peter Dilling

Auch interessant

Kommentare