Reihenhaus kostete im Schnitt 159.000 Euro

Immobilienpreise im Kreis Kassel steigen weiter an 

+
Wer Immobilien kaufen will, muss sich auch im Kreis Kassel auf Preissteigerungen einstellen: Unser Bild zeigt ein Neubaugebiet nördlich der Straße Stockbreite in Ihringshausen.

Kreis Kassel. Die Nachfrage nach Immobilien im Landkreis Kassel ist ungebrochen hoch – und die Preise steigen weiter: Das belegt der neue Bericht des Amts für Bodenmanagement Korbach.

„Wir stellen fest, dass sich das hohe Niveau am Immobilienmarkt weiter fortsetzt“, sagt Walter Voigt, stellvertretender Leiter des Amts für Bodenmanagement.

Laut Bericht ist die Zahl der Grundstücks-, Haus- und Wohnungsverkäufe im Landkreis Kassel im Jahr 2017 zwar um sechs Prozent gesunken, der Umsatz bei den Verkäufen aber um zwei Prozent gestiegen. 

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr Immobilien und Grundstücke im Wert von 361 Millionen Euro verkauft. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 lag der Umsatz bei 353 Millionen Euro. Gefragt sind Baugrundstücke im mittleren Bereich zwischen 51 und 100 Euro pro Quadratmeter. „Die größte Umsatzsteigerung hat es aber bei den günstigen Immobilien und im oberen Preisbereich gegeben“, sagt Voigt. Der Durchschnittspreis für Ein- und Zweifamilienhäuser ist um neun Prozent gestiegen und lag bei 177.000 Euro (Vorjahr (162.000 Euro). Ein Reihenhaus kostete im Schnitt 159.000 Euro (Vorjahr: 134.000 Euro).

Bei Grundstücken ab 130 Euro pro Quadratmeter Preise nach

„Allerdings gibt es im Landkreis Kassel immer noch große Unterschiede“, sagt Vize-Landrat Andreas Siebert. Ein Kernproblem sei die Entwicklung der Baulandpreise für Wohnbauland. Sie unterscheiden sich trotz erhöhter Nachfrage weiter erheblich je nach Lage. Bei Grundstücken ab 130 Euro pro Quadratmeter geben die Preise laut Voigt aber leicht nach. Im mittleren Preissegment und in „mäßigen Lagen“ würden die Preise sogar leicht steigen.

Auch schwierige Objekte unter 50.000 Euro würden verkauft. Im Jahr 2017 wurden in diesem Segment 69 Ein- und Zweifamilienhäuser verkauft (Vorjahr: 53). Ebenso sieht es bei älteren Häusern aus. 49 Immobilien, die vor 1919 gebaut wurden, fanden einen neuen Besitzer (Durchschnittspreis 98.000 Euro). Im Jahr 2016 waren es nur 20 Immobilien mit einem Durchschnittspreis von 88.000 Euro.

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Beim Neubau muss mit Kosten von 2500 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden – beim Wiederverkauf kann im Schnitt mit 1300 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden.

Die Zahlen wurden auf Grundlage von Gutachterausschüssen für Immobilienwerte erhoben.

Auch in der Stadt Kassel werden Immobilien immer teurer. Was Häuser und Grundstücke in Kassel derzeit kosten. Zum Artikel über Immobilienpreise in Kassel.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.