HNA-Test

Internetseite Wichtel-O-Mat im HNA-Test: Mit wenigen Klicks zum Wichtelpartner

+
Testet die Internetseite Wichtel-O-Mat: HNA-Redakteurin Lara Thiele.

Wichteln ist eine beliebte Geschenkaktion in der Weihnachtszeit. Wir haben den Wichtel-O-Mat getestet - ein Online-Tool für alle, die mit Freunden wichteln wollen. 

Bei großen Familien ist die Vorweihnachtszeit oft von Stress geprägt: Für jeden muss ein Geschenk besorgt werden, auch für Kollegen und Freunde. Doch wenn man mit einer Gruppe wichtelt, braucht jeder nur ein Geschenk zu besorgen. Das Prinzip ist einfach: Man setzt sich zusammen, jeder schreibt seinen Namen auf einen Zettel und dann wird gezogen.

Der Nachteil bei dem Prinzip: Alle müssen anwesend sein, was bei Familien, die über ganz Deutschland verstreut sind, oft vor Weihnachten nicht machbar ist. Außerdem kann es passieren, dass man seinen eigenen Namen zieht und dann muss durchgetauscht werden. Doch inzwischen bietet das Internet für alles eine Lösung, und so auch fürs Wichteln: Mit dem Wichtel-O-Mat kann man „ganz einfach und kostenlos eine eigene Wichtelaktion über das Internet koordinieren“, wie es auf der Internetseite wichtel-o-mat.de heißt. Wir haben die Seite getestet.

Ablauf

Zuerst muss sich eine Person mit einer Mailadresse und einem Kennwort registrieren. Diese Person ist dann der „Oberwichtel“ und koordiniert alles, legt beispielsweise auch die Richtlinien der Aktion fest. Dann geht es weiter mit dem Aktionstitel – zum Beispiel „Wichtelspaß der Familie Mustermann“ – und dem Aktionsdatum, also wann gewichtelt wird. Beides wird vom Oberwichtel festgelegt. Man kann auch einen maximalen Geschenkwert bestimmen und die Option zulassen, dass die Teilnehmer – Wichtel genannt – einen Wunschzettel ausfüllen dürfen. Dann verfasst man einen Einladungstext und schon geht es los.

Erst einmal werden die Wichtel hinzugefügt – einfach per Mailadresse. Diese bekommen dann eine E-Mail mit einem Link zur Wichtelaktion, müssen bestätigen, dass sie teilnehmen, und können ihren Wunschzettel ausfüllen, falls die Option aktiviert wurde. Sobald alle zugesagt haben, wird die Auslosung vom Oberwichtel aktiviert. Zuvor kann er allerdings Ausnahmen festlegen, dass sich zum Beispiel ein Ehepaar nicht gegenseitig ziehen darf.

Direkt nach der Auslosung erhält jeder Wichtel seinen Wichtelpartner und bekommt den Wunschzettel zugeschickt, beides per Mail. Damit ist die Wichtelaktion auch schon beendet. Der Oberwichtel kann nicht sehen, wer wem etwas schenken wird – alles bleibt geheim, so wie es beim Wichteln sein sollte. Laut Internetseite werden alle Aktionen und die Wichtel nach 30 Tagen automatisch aus der Datenbank entfernt.

Erfahrung

Der Wichtel-O-Mat war in der Vorweihnachtszeit eine echte Hilfe – die Familie meines Freundes ist groß, und um dem Konsumwahn und dem Stress entgegenzuwirken, haben wir uns fürs Wichteln entschieden. Ich finde, der Wichtel-O-Mat ist dafür bestens geeignet, weil man den eigenen Partner – und natürlich sich selbst – ausschließen kann, ohne dass hin- und hergetauscht werden muss. 

Außerdem muss man nicht vorher alle zusammentrommeln. Eine echte Bereicherung, um Stress entgegenzuwirken. Das Geschenk habe ich schon – was und für wen wird aber noch nicht verraten.

Bewertung

Ich finde, der Wichtel-O-Mat ist sehr gut geeignet für Familien, Freunde und andere Gruppen, die es leid sind, jedes Jahr massenhaft Geschenke besorgen zu müssen und trotzdem die Bescherung nicht ganz ausfallen lassen wollen. 

Außerdem eignet es sich für Verwandte und Freunde, die nicht alle in einer Region wohnen und keine Chance zum Ziehen der Namen haben. Die Internetseite ist einfach zu bedienen und schließt diejenigen, die kein Smartphone haben, nicht aus, da es über E-Mails funktioniert.

Service: Weitere Wichtelseiten sind wichtelmania.com, drawnames.de und wichtelator.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.