"Beste Aussichten"

Schick, aber mit Luft nach oben: So ist die neue Website des Landkreises

+
Neues Aussehen: Stefan Geiling von der Internetredaktion präsentiert die neue Homepage des Landkreises Kassel. 

Der Landkreis Kassel hat eine neue Website. Wir haben sie getestet.

„Beste Aussichten“ heißt es auf der Startseite der nigelnagelneuen Homepage des Landkreises Kassel. Der Schriftzug prangt auf einem Foto von einem Mann, der mit ausgestreckten Armen auf einer Anhöhe im Naturpark Habichtswald steht. 

Unter landkreiskassel.de, das wie die neue Homepage der Stadt Kassel auf einer Software der Münsteraner „Sitepark Gesellschaft für Informationsmanagement“ basiert und von der Wiesbadener Firma „Experience Design“ gestaltet wurde, gibt es seit dem 31. Juli alle Online-Services und Infos rund um die Behörde in komplett neuem Design. Außerdem wurde die Homepage deutlich entschlackt. Von über 3000 Seiten sind etwa 400 übrig geblieben. Wir haben den neuen Online-Auftritt des Landkreises unter die Lupe genommen.

Optik

Aufgeräumt, mit viel Weiß, schnörkelloser Schrift sowie großen Bildern in moderner Kachel-Optik präsentiert sich die Webseite gegenüber der verstaubten Vorgänger-Version deutlich zeitgemäßer. Das blaue Farbthema, das die Buttons und Menüpunkte durchzieht, wirkt unaufdringlich. 

Hier findet man die einzelnen Rubriken.

Das Menü oben rechts erscheint in einem schlichten und leserfreundlichen dunkelgrau mit weißer Schrift. Die einzelnen Punkte sind durch hellgraue Linien klar voneinander abgetrennt.

Nutzerfreundlichkeit

Vorneweg: Die Navigation ist wesentlich nutzerfreundlicher als bei der Vorgänger-Version. Trotzdem gibt es noch Luft nach oben. Die Möglichkeit zum Wechsel zwischen Kachel- und Listenansicht auf der Startseite passt die Benutzeroberfläche mit einem Klick den Vorlieben der Nutzer an. Das gilt allerdings nur bedingt für die mobile Version. Im Hochformat ist auf dem Smartphone entweder nur das Bild oder der Beschreibungstext zu sehen, allerdings nicht beides gleichzeitig.

Pluspunkte sammelt die Homepage durch die Möglichkeit, über den Button „Mich interessiert besonders“ eine Schnellsuche in verschiedenen Rubriken wie „Arbeit und Bildung“, „Bauen und Wohnen“ oder „Familie und Soziales“ zu starten. Klickt man eine der Rubriken an, werden alle verfügbaren Informationen und Mitteilungen zu diesem Thema angezeigt.

Die Navigation im Menü.

Demgegenüber ist die freie Suche über das Suchfeld recht unflexibel. Zwar werden bei der Eingabe Vorschläge für Suchanfragen gemacht – ähnlich wie bei Google –, allerdings nur, wenn die eigene Formulierung der des jeweiligen Menüpunkts entspricht. Ein Beispiel: Ist man auf der Suche nach Informationen zu einem Saisonkennzeichen für Autos und gibt als erstes den Begriff „Auto“ statt „Saisonkennzeichen“ ein, bleibt die Suche erfolglos.

Bleibt die Suche über das Menü. Es gibt sieben Menüpunkte mit einer Vielzahl an Unterpunkten und weiteren Verästelungen. Hier einen Überblick zu gewinnen, dauert.

Fazit

Insgesamt tut die Frischzellenkur dem Online-Auftritt des Landkreises gut. Die neue Homepage überzeugt durch ihre Optik, hat aber in Sachen Nutzerfreundlichkeit noch ein paar Kinderkrankheiten. 

Vizelandrat Andreas Siebert sagt, der Umzug eines komplexen Systems berge immer das Risiko, dass nicht alles auf Anhieb perfekt funktioniere, „wir arbeiten daher im Hintergrund immer weiter daran, unsere Internetseite zu verbessern und mögliche Fehler zu beseitigen“. Die Nutzer haben zudem die Möglichkeit über ein Online-Kontaktformular selbst Anregungen für Verbesserungen zu geben oder auf Fehler hinzuweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.