Grünes Licht für neue Abfallbehälter

Gelber Sack wird abgeschafft: Landkreis Kassel führt ab 2021 Gelbe Tonne ein

+
Landkreis Kassel führt ab 2021 Gelbe Tonne ein – Gelber Sack wird abgeschafft

Im Landkreis Kassel gibt es ab 1. Januar 2021 eine Gelbe Tonne für Verpackungsmüll. Sie wird in den Haushalten kreisweit die Gelben Säcke ablösen. 

„Das seit diesem Jahr geltende Verpackungsgesetz regelt klar, dass sich die dualen Systeme an die Vorgaben der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger zu halten haben und diese Möglichkeit nutzen wir jetzt“, kündigt Landrat Uwe Schmidt an. 

Die Einsammlung und Verwertung der Leichtverpackungen ist ein privatwirtschaftliches System. Der Kreis kann aber Rahmenvorgaben machen, wie diese zu sammeln sind, berichtet Kreissprecher Harald Kühlborn.

Wurde vor sechs Jahren bereits diskutiert 

Die Einführung der Gelben Tonne für den Landkreis wurde bereits 2013 diskutiert und war seitdem immer wieder Thema. Anfang diesen Jahres wurde die Einführung aufgrund eines Antrags von SPD und CDU im Kreistag diskutiert. 

Auch in Baunatal fragte die SPD bei der Sitzung des Stadtparlaments Ende September, wann die Umstellung erfolgen könne – Bürgermeisterin Silke Engler verwies damals auf den Landkreis.

Die Umstellung von Gelben Säcken auf Gelbe Tonnen hat laut Kühlborn keinen Einfluss auf die Abfallgebühren. Sie hätten zudem den großen Vorteil, dass die Leichtverpackungen vor Witterung und Tieren besser geschützt sind als die dünnen und leicht reißenden Gelben Säcke. 

Bessere Verdichtung 

Ein weiterer Vorteil von festeren Sammelbehältern sei, dass die Verpackungsabfälle dort besser verdichtet werden können. „In eine 240 Liter-Tonne passt der Inhalt von sechs Gelben Säcken“, rechnet Landrat Schmidt vor. 

In den Säcken sei eine Verdichtung nicht möglich, da sie bei scharfkantigen Verpackungen wie zum Beispiel Dosen sofort reißen. „Gelbe Tonnen sind auch umweltfreundlicher als Gelbe Säcke“, ergänzt Uwe Pietsch, Leiter des Eigenbetriebs Abfallentsorgung im Kreis. Die Tonnen haben eine Lebensdauer von 15 Jahren und können anschließend hochwertig recycelt werden. „In der Nutzungszeit einer Tonne müssten alternativ rund 900 Gelbe Säcke genutzt werden“, so Pietsch.

In der Realität doppelt so hohe Anzahl 

Die hohe Zahl an Gelben Säcken ergebe sich in dieser Modellrechnung auch daraus, dass der Bedarf in der Realität rund doppelt so hoch ist wie der errechnete Bedarf aufgrund des anfallenden Verpackungsmülls. Grund dafür seien Qualitätsmängel und Zweckentfremdung, also dass zum Beispiel ein Sack beim Befüllen reißt und ein neuer benutzt werden muss oder dass kein Verpackungsmüll im Gelben Sack entsorgt wird, sondern anderer. 

Materialverbrauch kann deutlich gesenkt werden 

Der Materialverbrauch ist laut Pietsch mit rund 20 Kilogramm fast doppelt so hoch wie beim Kunststoffkorpus eines 240-Liter-Behälters. Auch beim Recyceln schneide der Gelbe Sack schlechter ab. Positiv sei auch, dass die jährliche Verteilung der Säcke wegfällt.

Gegen die Gelbe Tonne spreche, dass ein zusätzlicher Platz zum Aufstellen nötig ist. „Auch die Farbe gefällt manchen nicht“, berichtet Landrat Schmidt. Man wolle sich dafür einsetzen, schwarze Behälter mit Gelben Deckeln zu realisieren.

Auch die Stadt Kassel hat kürzlich beschlossen, die gelben Säcke abzuschaffen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.