Umleitung über A49 und A7

A44: Bergshäuser Brücke ab Januar für Lkw gesperrt - Kontrolle durch Waage

+
Ab Mitte Januar wird die Bergshäuser Brücke für Lkw, die aus Richtung Dortmund kommen, gesperrt sein. Die Lastwagen werden ab dem Kreuz Kassel-West über die A 49 bis zur A 7 umgeleitet.

Ab Mitte Januar dürfen schwere Lkws auf der A44 aus Richtung Dortmund kommend nicht mehr über die Bergshäuser Brücke fahren. Laster, die trotzdem weiterfahren, werden automatisch gewogen. 

Nun ist es sicher: Die Bergshäuser Brücke (A44) wird ab Mitte Januar 2019 für den aus Richtung Dortmund kommenden Lkw-Verkehr gesperrt. Sämtliche Lastkraftwagen über 3,5 Tonnen werden dann ab dem Kreuz Kassel-West über die A49 bis hin zur A7 umgeleitet.

Trotz des Verbots in Richtung Bergshäuser Brücke weiterfahrende Lkw werden automatisch gewogen und bei einer Gewichtsüberschreitung von der Autobahn zwangsabgeleitet. Pkw sind von dieser Regelung nicht betroffen.

Von der Lkw-Sperrung verschont bleibt ab Mitte Januar der Lkw-Verkehr aus Richtung Würzburg (A7). Er wird weiterhin einstreifig über die Bergshäuser Brücke nach Westen rollen können. Wie Hessen Mobil mitteilt, wird die Sperrung für Lkw aus Dortmund bis zur Beendigung der Sanierung der Bergshäuser Brücke voraussichtlich Ende April 2019 andauern.

Bergshäuser Brücke: Süd-Brücke ist fertig saniert

Um diese Verkehrsführung zunächst einzurichten, wird bereits seit gestern der komplette A7-Verkehr aus Würzburg in Richtung Dortmund (Pkw und Lkw) am Dreieck Kassel-Süd statt auf die Bergshäuser Brücke geradeaus zum Kreuz Kassel-Mitte und von dort aus über die A49 zu A44 nach Dortmund geleitet. Weil diese Situation ein erhöhtes Verkehrsaufkommen am Kreuz Kassel-West in Richtung Dortmund zur Folge hat, wird zudem der A49-Verkehr aus Richtung Marburg zunächst zur A49-Anschlussstelle Kassel-Niederzwehren weitergeleitet, um dort wenden und dann wieder auf die A49 und die dann zweistreifige Abfahrt in Richtung Dortmund geleitet werden zu können. „Damit soll gefährlicher Einfädelverkehr mitten im Kreuz Kassel-West vermieden werden“, sagt Hessen Mobil-Sprecher Horst Sinemus.

Diese Regelung werde als Zwischenlösung nur bis Mitte Januar gelten. Ab Mitte Januar sei dann baustellentechnisch alles so eingerichtet, dass der A7-Verkehr aus Richtung Würzburg die Bergshäuser Brücke wieder einstreifig nutzen könne (Lkw und Pkw).

A44: Waage für Lkw an Bergshäuser Brücke

Ab dem Zeitpunkt werde dann auch das Verbot für Lkw aus Richtung Dortmund über die Bergshäuser Brücke gelten. Grund: Aktuell ist lediglich das Süd-Bauwerk der Brücke fertig saniert. Zwar kann es Autobahnverkehr auf zwei Streifen aufnehmen, jedoch nicht die doppelte Lkw-Last aus zwei Richtungen. „Daher die Sperrung für Lkw aus Richtung Norden“, sagt Sinemus.

Im Zuge der weiteren Sanierung der Bergshäuser Brücke sei nun das nördliche Brücken-Bauwerk an der Reihe. Dort seien jedoch Arbeiten erforderlich, die eine komplette Herausnahme der Brücke aus dem Verkehr erforderlich machten. „Bei all diesen Maßnahmen geht es also allein darum, ab sofort das Nord-Bauwerk den Bergshäuser Brücke nicht mit Verkehr zu belasten, um dort die Sanierung erfolgreich fortsetzen zu können“.

Um die Einhaltung des Lkw-Verbotes zusätzlich zu gewährleisten werde östlich des Autobahnkreuzes Kassel-West eine Lkw-Waage auf der Fahrbahn installiert, sagt Sinemus. Diese Anlage erfasse beim Überfahren das Gewicht der Fahrzeuge. „Alle jene Lkw, die das zulässige Gewicht von 3,5 Tonnen überschreiten, werden gestoppt und von der Autobahn über eine Behelfsrampe zwangsabgeleitet“. Derzeit werde die Lkw-Waage eingerichtet.

Aus dem Archiv: So laut ist es unter der Bergshäuser Brücke

So funktioniert die Lkw-Waage

Wie Hessen Mobil mitteilt, wird im Zuge der geplanten Sperrung der Bergshäuser Brücke für Lkw über 3,5 Tonnen aus Richtung Dortmund eine Kontrollwaage auf der Fahrbahn der Autobahn in voller Breite (alle Fahrstreifen) eingerichtet. Bei dieser Anlage handelt es sich um eine sogenannte Weigh-In-Motion-Anlage (WIM). Dabei werden die Lkw beim Überfahren der Waage automatisch gewogen. Im Falle einer Gewichtsüberschreitung wird der Verkehr via Lichtsignal und Schranke angehalten – mitsamt aller anderen Verkehrsteilnehmer. 

Der als zu schwer erkannte Lkw wird dann gesondert kontrolliert und anschließend über eine Behelfsrampe von der Autobahn zwangsabgeleitet. Die Waage soll von Dortmund kommend unmittelbar hinter dem Kreuz Kassel-West, die Behelfsrampe in Höhe von Regershausen eingerichtet werden. Auf das Lkw-Verbot wie auch auf die Umleitung über die A49 bis zur A7 wird eine entsprechende Beschilderung schon weit vor dem Kreuz Kassel-West hinweisen. „Halten sich die Lkw-Fahrer an die Umleitung, wird die WIM-Anlage nur selten auslösen und den restlichen Verkehr kaum beeinträchtigen“, heißt es bei Hessen Mobil.

Lesen Sie auch: Nach Einsturz in Genua: Wie sicher sind Brücken in Stadt und Kreis Kassel?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.