Das gilt bei Führerscheinen für landwirtschaftliche Fahrzeuge

Minderjährige mit viel PS unterwegs: Ab 16 Jahren darf man Traktor fahren

+
Auch 16-Jährige dürfen mit dem entsprechenden Führerschein Traktor fahren. Mit Sondererlaubnis sogar ab 15 Jahren. 

Zurzeit sieht man sie wieder vermehrt auf den Straßen: Traktoren. Wir erklären, wer sie fahren darf, wie schwer die Maschinen sein dürfen und warum auch schon mal 15-Jährige hinters Steuer dürfen.

Zurzeit sieht man sie wieder vermehrt auf den Straßen: Traktoren, entweder solo unterwegs oder mit angehängtem Pflug, Sämaschine, Grubber oder Düngerstreuer. Hinterm Steuer sitzen Landwirte, die die riesigen Maschinen mit teilweise Gesamtlängen von 18 Metern durch den Straßenverkehr manövrieren.

Oft haben die Fahrer das Erwachsenenalter noch nicht erreicht. Genau wie bei dem tragischen Unfall Ende März bei Ahnatal, bei dem ein 17-Jähriger am Steuer eines Traktors saß und ein 42-jähriger Motorradfahrer starb. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern aber laut Polizei noch an, es wurde ein Gutachter eingeschaltet. Eine Unfallhäufigkeit mit Fahrern unter 18 Jahren stellt die Polizei im Landkreis Kassel nicht fest, sagt Polizeisprecher Matthias Mänz.

Das erlaubt der T-Führerschein

Das Fahren ab 16 erlaubt der sogenannte T-Führerschein. „Wer 16 Jahre alt ist und die entsprechende Fahrerlaubnis besitzt, darf Traktoren mit einer Geschwindigkeit bis 40 Kilometern pro Stunde fahren“, sagt Harald Kühlborn vom Landkreis Kassel. Dabei sei es egal, wie schwer und wie groß die angehängten Geräte und der Schlepper selbst sind. Zum Privatvergnügen Traktor fahren, dürfen 16-Jährige aber auch mit T-Führerschein nicht. „Die Erlaubnis gilt nur für die Wege zum Arbeitsbereich, also dem Feld oder Hof“, sagt Kühlborn. Wer 18 Jahre alt ist, darf Traktoren steuern, die 60 Kilometer pro Stunde fahren können.

Der Kreisbauernverband findet es wichtig, dass auch Minderjährige Landmaschinen fahren dürfen. „Diese Erlaubnis wird für die Auszubildenden in der Landwirtschaft gebraucht“, sagt Sprecherin Stefanie Wittich. „Die Azubis fangen nach der Haupt- oder Realschule an und sind noch nicht 18 Jahre alt.“

Probleme mit den Maschinen und der damit verbundenen Verantwortung sieht Wittich nicht. „Die jungen Leute lernen zuhause meist von klein auf, mit den Geräten umzugehen und deren Gewicht und Größe richtig einzuschätzen.“ Denn auf den eigenen Feldern dürfen auch jüngere Kinder Traktor fahren. „Sie üben meist schon fast ihr ganzes Leben lang“, sagt Wittich.

Polizei: Keine Auffälligkeiten bei jungen Fahrern

Laut Polizeisprecher Matthias Mänz lassen sich anhand der Statistik keine Auffälligkeiten mit Blick auf Unfälle durch junge Fahrer von land- oder forstwirtschaftlichen Zugmaschinen erkennen. „Im Landkreis Kassel sind im vergangenen Jahr 21 Unfälle passiert, bei denen solche Fahrzeuge eine Rolle gespielt haben, in 13 dieser Fälle waren die Fahrer der Maschinen Verursacher oder Mitverursacher“, sagt Mänz. Im Jahr 2017 sind 28 Unfälle passiert, 19 davon von den Fahrern verursacht oder mitverursacht. In allen Fällen waren die Fahrer mindestens volljährig oder älter. „Das Durchschnittsalter liegt bei 47 Jahren. Fahrer unter 18 Jahren waren in den beiden Jahren nicht an Unfällen im Landkreis beteiligt“, sagt der Polizeisprecher.

Sondererlaubnis für 15-Jährige für T-Führerschein

Auch 15-Jährige können mit einer Sondererlaubnis einen T-Führerschein machen. „Das ist aber nicht so einfach“, sagt Harald Kühlborn. Ein Grund für eine solche Ausnahmegenehmigung könne zum Beispiel sein, dass im Familienbetrieb jemand ausfällt, der Sohn oder die Tochter die Arbeit weitermachen muss und aus wirtschaftlichen Gründen keine Aushilfe eingestellt werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.